Neuigkeiten

SEUNTJENS HATTRICK BEI 4:1 DERBYSIEG GEGEN SITTARD – VVV UNAUFHALTSAM RICHTUNG EHRENDIVISION – MONTAG AUSWÄRTSDUELL BEI DEN BOSCH

Mit dem wiedergenesenen Chef-Coach Maurice Steijn an der Seitenlinie gelang VVV-Venlo am Freitagabend ein souveräner 4:1 Derbyheimsieg gegen Fortuna Sittard. Gefeierter Mann war Torjäger Ralf Seuntjens, der mit einem Hattrick glänzte. Neben dem noch im Aufbautraining befindlichen Johnatan Opoku und dem gelbgesperrten Roel Janssen musste Venlo kurzfristig noch auf seinen grippegeschwächten Kapitän Danny Post verzichten. Für Post und Janssen rückten Moreno Rutten und Startelfdebütant Cendrino Misidjan in die Startelf. Es dauerte knapp eine Viertelstunde bis sich eine echte Torchance ergab, doch diese nutze Venlo direkt zur Führung. Nach einer schnellen Kombination über Röseler und Dekker war es Ralf Seuntjens, der sich gegen zwei Verteidiger durch setzte und per Kopf zum 1:0 traf (14.). Mit der ersten Chance im Spiel konnte Galatasaray-Istanbul-Leihspieler Emrah Bassan die Gäste wieder ins Spiel zurückbringen. Sein scharf geschossener Freistoß segelte an allen Akteuren vorbei ins lange Toreck, wobei VVV-Keeper Delano van Crooij keine glückliche Figur machte (21.). Doch anstatt geschockt zu reagieren nahm Venlo das Heft des Handelns unmittelbar in die Hand und ging nur sechs Minuten nach dem Ausgleich wieder in Führung. Clint Leemans überraschte die Gäste damit eine Ecke nicht in den Strafraum zu flanken, sondern flach an die Sechszehnmeterraumgrenze zu passen, von wo Vito van Crooij per Direktabnahme zum 2:1 traf (27.). Kurz darauf der nächste Dämpfer für das Team von Gäste-Trainer Sunday Oliseh. Verteidiger Kamen Hadzhiev sah innerhalb von weniger Minuten zwei gelbe Karten wegen grober Foulspiele und musste demnach mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen (32.). Den fälligen Freistoß von Vito van Crooij parierte Sittard-Keeper Santos sensationell. Kurz vor dem Halbzeitpfiff versetzte Ralf Seuntjens den Gästen mit seinem zweiten Treffer des Tages, diesmal auf Vorlag von Torino Hunte, den nächsten Dämpfer (45.). Mit einem verdienten 3:1 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drängte Fortuna Sittard nochmals nach vorne und kam nach einer Ecke zu einer Großchance, bei der die Latte für Venlo rettete. Doch nur wenige Zeigerumdrehungen später machte Ralf Seuntjens seinen Hattrick perfekt, indem er einen Pass von Clint Leemans gedankenschnell annahm und über den herausstürmenden Gäste-Keeper Santos ins Tor lupfte (60.). In der letzten halben Stunde probierten die Gäste nochmals nach vorne zu spielen, doch Venlo spielte den Vorsprung souverän über die Zeit und feierte anschließend mit seinen Fans den nächsten Sieg. So langsam aber sicher werden die ersten Meisterschafts-Sprechchöre im traditionsreichen Seacon Stadion – De Koel lauter und lauter. Und auch Cheftrainer Maurice Steijn kann Dementis nur noch schwer von sich weisen: „Wir müssen realistisch sein und sollten uns nicht demütiger reden las die Realität es darstellt. Wenn alles normal verläuft könnten wir bereits Anfang April den Aufstieg perfekt machen. Wir haben nun zwei Auswärtsspiele in Folge vor der Brust. Für beide Teams geht es noch um viel. Den Bosch will noch in die Aufstiegs-Playoffs, wir werden auch dort 100% aufbringen müssen um zu gewinnen."

 

VVV-Venlo – Fortuna Sittard 4-1 (3-1)


Tore: 14. Seuntjens (1-0), 21. Bassan (1-1), 27. Van Crooij (2-1), 45. Seuntjens (3-1), 60. Seuntjens (4-1)


Gelb-Rote Karte: Hadzhiev (32., Fortuna Sittard)

Zuschauer: 6.200

VVV-Venlo
D.van Crooij; Misidjan (61. Zelalem), Promes, Röseler, Dekker; Leemans, Rutten (85. Korkmaz), Van Crooij (69. Receveur); Hunte, Seuntjens, Sleegers

Fortuna Sittard: 
Santos; Braun, De Regt, Schuurs, Hadzhiev; Briels, Ospitalieri, Bassan (80. Van Hout), Dianessy (38. Dautovic); Stokkers, Vlijter (61. Saddiki)

 

Nach 29 von 38 Spieltagen belegt VVV-Venlo den ersten Platz, der am Ende der Saison den direkten Aufstieg in die Ehrendivision bedeuten würde. Bei noch neun ausstehenden Spielen beträgt Venlos Vorsprung auf den Nicht-Aufstiegsplatz 14 Punkte.

 

image002.jpg

 

Bereits am Montag (13.03.2017, 20.00 Uhr) steht das kommende Spiel für VVV-Venlo in der Jupiler League auf dem Programm. Der souveräne Spitzenreiter gastiert beim aktuellen Tabellendreizehnten FC Den Bosch. Venlos Gegner spielt eine wechselfällige Saison. In den letzten zehn Spielen gewann Den Bosch drei Duelle, spielte drei Mal unentschieden und verlor vier Spiele. Roel Janssen hat seine Gelbsperre abgesessen und steht VVV-Venlo wieder zur Verfügung. Johnatan Opoku wird auch dieses Duell noch verpassen, ob Kapitän Danny Post seine Erkältung rechtzeitig auskuriert hat, bliebt abzuwarten.

Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec