Neuigkeiten

VVV VERSTÄRKT SICH MIT ARSENAL-TALENT ZELALEM - HEIMDUELL MIT ERSTLIGA-ABSTEIGER DE GRAAFSCHAP DOETINCHEM

VVV-Venlo verstärkt sich für den Austiegskampf in Richtung Ehrendivision ab sofort mit dem deutsch-amerikamischem Mittelfeld-Talent Gedion Zelalem. Der 20-jährge Spielmacher ist in Berlin geboren, wo er in der Nachwuchsakademie von Hertha BSC Berlin aktiv gewesen ist. Gemeinsam mit seiner Familie wanderte der Sohn äthiopischer Eltern in die USA aus, wo er in diversen Highschool Teams spielte. Als 15-jährigen holte Premier League Club Arsenal London Zelalem nach England und nur wenige Monate später debütierte der 1,80 große Mittelfeldspieler im Dezember 2014 als 16-jähriger in der Champions-League unter Trainer Arsene Wenger gegen Galatasaray Istanbul. In der vergangenen Saison war Zelalem auf Leihbasis Stammspieler beim schottischen Serienmeister Rangers FC aus Glasgow. Ein Durchbruch im Arsenal-Mittelfeld gelang dem ehemaligen deutschen Junioren-Nationalspieler, der aktuell für die U23-Nationalmannschaft der USA aufläuft, allerdings aufgrund einer Konkurrenz mit Mesut Özil, Granti Xhaka, Aaron Ramsey und Santi Cazorla bisher nicht. Deswegen suchte Arsenal Coach Arsene Wenger nach einem offensiv ausgerichteten Team in einer spielerisch geprägten Liga, in dessen Umfeld Zelalem sich für weitere Aufgaben empfehlen kann. Dies fand der aktuelle Tabellenzweite der Premier League beim VVV-Venlo, dessen gute Leistungen aktuell nicht unbemerkt zu sein scheinen. "Wir freuen uns ein solches Top-Talent nach Venlo holen zu können. Gedion wird erst einmal bis zum Saisonende ausgeliehen und war bereits die gesamte letzte Woche hier bei uns im Training.” so Geschäftsführer Marco Bogers zur spektakulären Neuverpflichtung. Sportdirektor Stan Valckx ergänzt: "Mit Gedion Zelalem bekommen wir ein europäisches Top-Talent nach Venlo. Arsenal London in Person von Trainer Arsene Wenger hat selbst den Kontakt mit uns gesucht und er ist der Meinung, dass unser Umfeld perfekt für Gedion sei, das macht uns natürlich stolz. Er gibt unserem Kader einen neuen Impuls und wir hoffen, dass er seinen Teil dazu beitragen kann, dass wir unser Saisonziel erreichen.” Venlo konnte sich dabei außergewöhnlicherweise gegen namenhafte Konkurrenten wie Borussia Dortmund und die TSG Hoffenheim durchsetzen, die ebenfalls Interesse an Zelalem hatten.

 

Am Freitagabend (03.02.2017, 20.00 Uhr) empängt VVV-Venlo Erstliga-Absteiger De Graafschap Doetinchem zum Heimspiel im Seacon Stadion – De Koel. Die Gäste erleben eine wahre Horrorsaison. Angetraten als Aufstiegsfavorit findet sich das Team mit dem Zweithöchsten Etat der Liga aktuell auf einem enntäuschenden achtzehnten Tabellenplatz wieder. Lediglich 18 Zähler aus 22 Spielen bedeuten 32 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VVV-Venlo. Selbst die Aufstiegs-Play-off-Ränge sind bei 15 Punkten Rückstand fast schon utopisch zu erreichen. Auch ein Trainerwechsel zur Winterpause bracte nicht den gewünschten Erfolg, alle drei Duelle seit Rückrundenbeginn gingen verloren. Für Venlos Trainer Maurice Steijn trotzdem kein Grund das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen: "Vor der Saison hat jeder gesagt, dass De Graafschap einder der drei bis vier Favoriten auf den Titel ist und über mit den besten Kader der Jupiler League verfügt. Wir werden sie trotz ihrer aktuellen Tabellensituation garantiert nicht unterschätzen. Unsere Situation mit achten Punkten Vorsprung Spitzenreiter zu sein ist eine tolle Momentaufnahme, aber wir wollen diesen Vorsprung weiter ausbauen, die Jungs sind absolut fokussiert auf unser gemeinsames großes Ziel.” Erstmals seit Langem kann Venlo über einen völlig fitten Kader verfügen, alle Akteure sind einsatzbereit. Trotzdem sieht der Coach wenig Gründe für Personalwechsel: "Das Gerüst steht, auf ein bis zwei Positionen wo es sehr eng ist, da entscheiden wir kurzfristig wer aufläuft.” Zelalem selbst ist froh über seinen Wechsel nach Venlo: "Ich bin sehr froh hier in Venlo zu sein und hoffe mit dem Team dieses Jahr aufzusteigen. Ich denke das Umfeld von Venlo ist genau das richtige für mich.” 


Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec