Neuigkeiten

NIEDERLAGE GEGEN PSV - UMSTRITTENE ROTE KARTE LÄSST SPITZENREITER PSV EINDHOVEN DAS DUELL DREHEN

Eine umstrittene rote Karte gegen den eingewechselten Jerold Promes hat einem bis dahin stark aufspielendem VVV-Venlo auf die Verliererstraße gegen Spitzenreiter PSV Eindhoven gebracht. Am Ende stand ein in dieser Höhe zu hoch ausgefallenes 2:5 auf der Anzeigetafel im restlos ausverkauftem Seacon Stadion – De Koel vom Venlo. „Eindhoven hat die Anfangsphase dominiert, aber wir haben uns toll ins Spiel zurück gekämpft und sind nicht unverdient in Führung gegangen. Die rote Karte und der schnelle Gegentreffer anschließend hat uns das Genick gebrochen. Dennoch bin ich stolz auf mein Team. Wir haben zwei Spiele verloren und das gegen Ajax und PSV, das kann passieren." so ein hadernder VVV-Trainer Maurice Steijn nach der Niederlage gegen Eindhoven. Venlo musste auf die lediglich für einen Kurzeinsatz fitten Stammkräfte Danny Post und Jerold Promes, sowie die längerfristig fehlenden Johnatan Opoku und Tristan Dekker verzichten. Dafür feierte Neuzugang Jens Janse sein Startelfdebüt für Venlo auf der Rechtsverteidigerposition. Nach lediglich vier Spielminuten verhinderte der niederländische Nationaltorhüter Jeroen Zoet im Kasten der PSV die frühe VVV-Führung, indem er einen Leemans-Freistoß nur mit Mühe entschärfen konnte. Auf der anderen Seite verhinderte Lars Unnerstall im Kasten des VVV gegen Locadia, Ex-Borusse de Jong und Pereiro den Rückstand. In der 23. Minute war er jedoch machtlos als Locadia von der Strafraumgrenze aus die Lücke fand. Venlo arbeite sich daraufhin immer besser in die Partie und fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff wusste sich PSV-Verteidiger Isimat-Mirin im eigenen Strafraum gegen Torino Hunte nur mit einem Foul zu behelfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Clint Leemans mit seinem fünften Saisontreffer zum 1:1 (40.). Nach dem Seitenwechsel hatten noch nicht alle Stadionbesucher ihren Platz eingenommen, da Stand De Koel Kopf. Auf Flanke von Lennart Thy drückte Torino Hunte den Ball zur 2:1 Führung über die Linie (48.). Die Freude hielt jedoch nicht lange an. Innerhalb von zehn Minuten drehten die Gäste die Partie zu ihren Gunsten. Gaston Pereiro brachte Eindhoven mit einem sehenswerten Schuss zum Ausgleich (58.) und der nur vier Minuten zuvor eingewechselte VVV-Verteidiger Jerold Promes sah nur drei Minuten nach dem 2:2 die rote Karte von FIFA-Schiedsrichter Makkelie. Vorausgegangen war ein hartes Einsteigen gegen Arias, wobei Promes dabei lediglich den Ball spielte und seinen Gegenspieler nicht berührte. Zu allem Überfluss entschied Schiedsrichter Makkelie nach einem De Jong Schuss auf Eckball für Eindhoven, wobei kein VVV-Spieler den Ball mehr berührte. Aus diesem Eckball machte der ehemaliger Leverkusener Daniel Schwaab per Abstauber die 2:3 Führung für die Gäste. Drei Rückschläge in kurzer Zeit, die das unerfahrene Team des VVV-Venlo nicht mehr wegstecken konnte. Mauro Junior und Pereiro mit seinem zweiten Treffer machten das am Ende deutlich zu hoch ausgefallene 2:5 für PSV perfekt.

 

VVV-Venlo - PSV Eindhoven 2-5 (1-1)

Tore: 23. Locadia 0-1, 40. Leemans 1-1, 48. Hunte 2-1, 58. Pereiro 2-2, 67. Schwaab 2-3, 72. Mauro Junior 2-4, 85. Pereiro 2-5

 
Rote Karte: 61. Promes (VVV-Venlo)

 

Zuschauer: 8000 (ausverkauft)

VVV-Venlo: Unnerstall; Janse (57. Promes), Van Bruggen, Röseler, Labylle; Rutten, Seuntjens, Leemans; Van Crooij (74. Nwakali), Thy (86. Tissoudali), Hunte

 

PSV Eindhoven: Zoet, Arias, Schwaab, Brenet, Hendrix (78. Rosario), Pereiro (88. Gudmundsson), van Ginkel, Bergwijn (46. Maruo Junior), de Jong, Locadia

 

Nach acht Spieltagen in der Eredivise belegt VVV-Venlo mit zwölf Punkten den neunten Tabellenplatz. Das kommende Duell steigt in knapp einer Woche am Samstag (21.10.2017, 19.45 Uhr) vor heimischem Publikum gegen ADO Den Haag.

 

image003.jpg

Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec