Neuigkeiten

POKALÜBERRASCHUNG GEGEN DEN FC UTRECHT – SAMSTAG AUSWÄRTSDUELL BEI HERACLES ALMELO

„Wir haben heute klasse gespielt, ohne vier Stammkräfte gegen eines der stärksten Teams der Eredivisie souverän mit 3:1 zu gewinnen ist schon beachtlich. Ein großes Lob an meine Mannschaft." so ein sichtlich stolzer VVV-Trainer Maurice Steijn nach dem Pokalerfolg gegen den Favoriten aus Utrecht. Ohne den geschonten Stammkeeper Lars Unnerstall, sowie Kapitän Danny Post, sowie die verletzten Opoku, Dekker, Amenyido und den gesperrten Promes begann VVV-Venlo druckvoll. Es dauerte keine zwei Minuten, da durfte Venlos deutscher Stürmer Lennart Thy endlich einen ersten Treffer im Dienst der Grenzstädter bejubeln. Die Leihgabe von Werder Bremen schirmte den Ball geschickt im Strafraum ab und verwandelte trocken ins lange Eck (2.). Die meisten Zuschauer mussten sich verwundert die Augen reiben, denn vom Europa-League-Starter aus Utrecht war im ersten Spielabschnitt rein gar nichts zu sehen. Venlo spielte frisch und voller Spielfreude und kam nach zwanzig Minuten verdientermaßen mit 2:0 in Front. Torino Hunte blieb alleine vor Gäste-Keeper Jensen eiskalt. Kurz nach Wiederanpfiff bescherte der aus der Venloer Nachwuchsakademie stammende Ex-Nationalspieler Willem Janssen den Gästen aus Utrecht einen Bärendienst, als er für ein wiederholtes Foulspiel seine zweite gelbe Karte des Abends sah und folglich mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen musste. Doch anstelle nun den Sack zu zumachen ließ Venlo sich zurückfallen und die Gäste aus Utrecht kamen in Unterzahl zu ihren ersten richtigen Torchancen. Nach gut einer Stunde verkürzte der eingewechselte Kerk zum 1:2 (61.). Venlo begann kurzzeitig die Kontrolle über das Spiel zu verlieren, rappelte sich nach zehn Minuten allerdings wieder auf und kam folgerichtig dann doch zum entscheidenden 3:1. Ein Schuss von Thy prallte vom Pfosten wieder zurück ins Spielfeld und der aufgerückte Moreno Rutten verwandelte den Abpraller zum letztlichen Endstand. Die Auslosung für das Achtelfinale erfolgt in den kommenden Tagen.

 

VVV-Venlo – FC Utrecht 3-1  (2-0)

 

Tore: 2. Thy 1-0, 20. Hunte 2-0, 61. Kerk 2-1, 82. Rutten 3-1

 

Gelb-Rote Karte: Janssen (52. Utrecht)

 

Zuschauer: 4.000

 

VVV-Venlo: Van Crooij; Rutten, Van Bruggen, Röseler, Janssen (90. Janse); Seuntjens, Nwakali (89. Antonis), Leemans; Van Crooij, Thy, Hunte (46. Tissoudali)

 

FC Utrecht: Jensen; Troupée, Dumic, Braafheid, van der Meer (32. Willock); Janssen, van de Streek, Emanuelson, Ayoub (83. Venema); Dessers, Görtler (58. Kerk)

 

Am Samstagabend (28.10.2017, 18.30 Uhr) gastiert VVV-Venlo zum zehnten Spieltag der Eredivisie-Saison 2017/18 beim aktuellen Tabellenvierzehnten Heracles Almelo. Ähnlich wie Venlo zeichnet sich Almelo durch sein Kollektiv, ohne jedoch besonders hervorzuhebende Spieler aus. Stürmer Bradley Kuwas wird allerdings eine verheißungsvolle Kariere vorhergesagt. Im frisch renovierten Polman-Stadion von Heracles erwartet Venlo ein Vorbild-Club für die kommenden Jahre. Durch strategisch kluges Arbeiten ist es dem vor wenigen Jahren noch mit Venlo vergleichbarem Club gelungen, sich in der Eredivisie zu etablieren. Ein modernes Stadion mit 12.400 Plätzen, eine stabile Mannschaft, Bestrebungen, denen Venlo in den kommenden Jahren nacheifern möchte. Die aktuelle Saison von Almelo ist jedoch bisher als durchwachsen zu bezeichnen. Nach einem sensationellen Auftaktsieg gegen Ajax Amsterdam, folgte lediglich ein weiterer Sieg gegen Roda Kerkrade. Demgegenüber stehen drei Unentschieden und vier Niederlagen. Venlos Trainer Maurice Steijn kann gegen Heracles wieder auf Abwehrchef Jerold Promes zurückgreifen, der seine Rotsperre abgesessen hat. Fehlen werden weiterhin Johnatan Opoku, Tristan Dekker und Etienne Amenyido.

Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec