Neuigkeiten

VVV KANN POKALSCHWUNG NICHT MITNEHMEN UND KASSIERT DRITTE LIGA-NIEDERLAGE IN FOLGE

„Ich bin heute richtig angefressen. Wir hätten nach nicht einmal zehn Minuten in Überzahl agieren und einen, wenn nicht sogar zwei Elfmeter zugesprochen bekommen müssen. Beides passiert nicht und die Schiedsrichter entschuldigt sich nach dem Spiel auch für seine Fehlentscheidungen bei mir. Das sind natürlich weichenstellende Entscheidungen. Das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Leistung im Allgemeinen heute nicht ausreichend gewesen ist. Momente wie Elfmeter oder eine rote Karte können einen allerdings in solchen Spielen dann wieder in den Sattel helfen." so ein verärgerter VVV-Trainer Maurice Steijn nach der 0:3 Niederlage bei Heracles Almelo. Venlo begann nahezu in Bestbesetzung, denn Kapitän Danny Post und Abwehrchef Jerold Promes kehrten wieder in die Startelf zurück. Das Duell begann munter und Venlo erspielte sich schnell Gelegenheiten, doch Lennart Thy verpasste knapp und Torino Hunte wurde kurz vor der Strafraumgrenze brutal von den Beinen geholt, doch Schiedsrichter Perez beließ es bei einer gelben Karte für Heracles Verteidiger Pröpper. Während Venlo kurz darauf noch ein Elfmeter verwehrt blieb wachten die Hausherren langsam auf. Ein Schuss von Monteiro landete am Pfosten und kurz darauf rettete Ralf Seuntjens auf der Linie für den bereits geschlagenen Lars Unnerstall im Tor der Grenzstädter. Seuntjens und van Crooij vergaben daraufhin die Chance auf das Führungstor, dass anschließend wie aus dem Nichts Almelo gelang. Kuwas überlief Moreno Rutten und anstelle den von allen erwarteten Querpass vor das Venloer Tor zu spielen, hielt der schnelle Angreifer auf die kurze Ecke und überraschte den schlecht aussehenden Unnerstall im Tor des VVV. Das 1:0 in der 36. Minute. Nur vier Minuten darauf erwischte Peterson Unnerstall erneut auf dem falschen Fuß, das 0:2 und erneut machte Venlos Schlussmann eine unglückliche Figur. Kurz vor dem Seitenwechsel verpasste van Crooij noch den Anschlusstreffer für die Schwarz-Gelben. Auch im Verlauf des zweiten Durchgangs erspielte Venlo sich Gelegenheiten, doch die Hausherren machten den Sack nach 68. Minuten endgültig zu. Peterson köpfte einen Abpraller zum 3:0 in die Maschen. Das bereits angesammelte Punktepolster aus den ersten Spieltagen hilft Venlo die dritte Liga-Niederlage in Folge verkraften zu können und nach zehn Spielrunden noch immer fünf Punkte Vorsprung auf die Relegationsränge aufweisen zu können.

 

 

Heracles Almelo - VVV-Venlo 3-0  (2-0)


Tore: 36. Kuwas 1-0, 40. Peterson 2-0, 68. Peterson 3-0

 

Zuschauer: 10.500

 

Heracles Almelo: Castro, Droste, Pröpper, van den Buijs, Hardeveld, Niemeijer (76. Van Ooijen), Pelupessy, Monteiro, Kuwas (88. Huisman), Gladon, Peterson (82. Navratil)


VVV-Venlo: Unnerstall; Janssen (68. Labylle), Röseler, Promes (46. Nwakali), Rutten; Leemans, Post (75. Van Bruggen), Seuntjens; Hunte, Thy, Van Crooij

 

Nach zehn Spieltagen in der Eredivise belegt VVV-Venlo mit zwölf Punkten den zwölften Tabellenplatz. Das kommende Liga-Duell steigt in knapp einer Woche am Samstag (04.11.2017, 20.45 Uhr) zu Hause gegen den Tabellensechzehnten NAC Breda.


Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec