Neuigkeiten

VVV SOUVERÄN IM POKAL EINE RUNDE WEITER UND IN NÄCHSTER RUNDE GEGEN UTRECHT – HEIMSPIEL GEGEN ZWOLLE AM SONNTAG

Ohne acht Stammspieler hat VVV-Venlo sich souverän für die nächste Rund im KNVB-Pokal qualifiziert. Beim Viertligisten Blauw Geel Veghel gab es ein nie gefährdetes 3:0. Trainer Maurice Steijn ließ seine Basisspieler Lars Unnerstall, Lennart Thy, Torino Hunte, Ralf Seuntjens, Moreno Rutten und auf der Bank, Jerold Promes, Vito van Crooij, Tristan Dekker und Roel Janssen fehlten verletzungsbedingt. Das Spiel verlief relativ einseitig, VVV-Venlo verbuchte zum Teil über 80 Prozent Ballbesitz, gegen die tiefstehenden Hausherren konnte man sich jedoch keine wirklich zwingenden Möglichkeiten erspielen. Erst eine Kontermöglichkeit des Semi-Profis aus Veghel, die Delano van Crooij im Kasten des VVV entschärfen konnte, rüttelte den Eredivisie-Club wach. Innerhalb von dreizehn Minuten brachten die Neuzugänge  Damian van Bruggen, Terry Antonis und der deutsche U20-Natioanlspieler Etienne Amenyido die Schwarz-Gelben auf einen komfortablen 3:0 Vorsprung, mit dem es auch in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel verwaltete Venlo das Geschehen und Veghel konnte nichts dagegensetzen. Verdienter Lohn harter Arbeit war es für die beiden Jugendspieler Roy Gielen (18) und Stan van Dijk (16), die im Laufe des zweiten Durchgangs ihr Debüt für VVV-Venlo machen durften. Am Ende blieb es beim 3:0 für den Erstligisten. Trainer Steijn nach der Partie: „Abgeklärt, ohne großen Aufwand ist es uns heute gelungen in die nächste Runde einzuziehen. Einige Akteure aus der zweiten Reihe durften sich zeigen. Wir richten den Blick jetzt direkt auf das wichtige Spiel gegen Zwolle am Sonntag." In der Runde der letzten 32 Teams hat VVV-Venlo ein spannendes, wenngleich aber auch ein schweres Los im Topf gezogen. Am 24. / 25. oder 26.10.2017 treten die Grenzstädter im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den FC Utrecht an. Die genaue Terminansetzung folgt in den kommenden Tagen.

Blauw Geel `38 Veghel - VVV-Venlo 0-3  (0-3)

Tore: 28. Van Bruggen 0-1, 37. Amenyido 0-2, 40. Antonis 0-3

Zuschauer: 2.500

VVV-Venlo: Van Crooij; Van Bruggen, Röseler, Post (67. Van Dijck), Labylle (78. Gielen); Nwakali, Leemans (83. Bezzat), Antonis; Peeters, Amenyido, Tissoudali

Am Sonntag (24.09.2017, 14.30 Uhr) tritt VVV-Venlo zum dritten Heimspiel der Saison gegen den aktuellen Tabellensiebten PEC Zwolle an. Die Gäste verloren genau wie VVV-Venlo erst eine Partie in der Saison, ebenfalls gegen Ajax Amsterdam. Allerdings gelangen bereits drei Siege (Kerkrade, Enschede, Almelo) anstelle von den beiden Siegen des VVV, so dass Zwolle mit zehn Zählern zwei Plätze über VVV-Venlo rangiert. PEC gilt als klassischer Club aus dem Tabellenmittelfeld der Eredivisie, wo sich das Team in den letzten Spielzeiten auch regelmäßig zurechtfand. Zu den Leistungsträgern gehören der ehemalige niederländische Nationalspieler Dirk Marcellis, sowie der neuseeländische Auswahlspieler Ryan Thomas. Den letzten Sieg vor heimischem Publikum gegen Zwolle gelang VVV-Venlo im Jahre 2001, zehn Jahre später konnte Venlo sich in den Play-offs dank eines Unentschieden gegen Zwolle im Seacon Stadion – De Koel durchsetzen und so den Klassenerhalt in der Eredivisie perfekt machen. Auch in diesem Duell ist die Favoritenrolle wieder klar verteilt, Zwolle reist mit einem mehr als doppelt so hohem Etat wie VVV an die deutsche Grenze. Dennoch hofft VVV-Trainer Steijn erneut auf etwas Zählbares: „Wir spielen zu Hause und wollen das Spiel gewinnen. Mein Team sammelt immer mehr Erfahrung und vor allem auch Selbstbewusstsein auf diesem Niveau. Wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, um die Punkte hier in Venlo zu behalten." Verzichten muss Steijn erneut auf Tristan Dekker und Roel Janssen, hinter den Einsätzen von Abwehrspieler Jerold Promes und Außenstürmer Vito van Crooij stehen noch kleines Fragezeichen. Ansonsten sind alle Profis fit und einsatzbereit.

Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec