Neuigkeiten

AUSWÄRTSSIEG IN BREDA - RIESENSCHRITT IN RICHTUNG KLASSENERHALT

„Das hat vor der Saison wohl niemand für möglich gehalten, dass wir nach zwanzig Spielrunden im gesicherten Mittelfeld der Eredivisie stehen. Wir sind unfassbar stolz darauf, das war heute ein ganz wichtiger Sieg." so ein gut aufgelegter VVV-Trainer Maurice Steijn nach dem 1:0 Auswärtserfolg bei NAC Breda. Venlo konnte den Abstand zu den Relegationsplätzen damit auf beachtliche zehn Punkte ausbauen, der direkte Abstiegsplatz ist sogar schon 15 Zähler hinter den Grenzstädtern. 

 

Venlo begann ohne den kurzfristig mit einer Muskelverhärtung ausgefallenen Moreno Rutten, für ihn stand Tristan Dekker in der Startformation. Vor mit 18.500 Zuschauern ausverkauftem Haus hatten beide Teams zu Beginn Mühe mit dem glatten Untergrund, der ein flottes Kombinationsspiel nur selten zuließ. Die Hausherren, angetrieben von ihrem frenetischen Anhang übernahmen die Kontrolle, echte Torchancen blieben jedoch Mangelware. Kuru vor dem Seitenwechsel brachte Maurice Steijn seinen Kapitän Danny Post nach monatelanger Verletzungspause in die Partie, um das Übergewicht von NAC im Mittelfeld auszugleichen, Tristan Dekker musste dafür das Feldverlassen. In der Halbzeitpause verstärkte Venlos Trainer diese Maßnahme sogar noch, in dem er Johnatan Opoku für Außenstürmer Torino Hunte ins Spiel schickte. Venlo kam dadurch besser ins Spiel und begann die ersten Torchancen der Partie zu kreieren. Der eingewechselte Opoku und Vito van Crooij scheiterten jedoch an Birighitti im NAC-Tor, ein Freistoß von Leemans verpasste sein Ziel nur denkbar knapp. Auf der anderen Seite bewahrte Lars Unnerstall sein Team mit einer Glanzparade gegen Manchester City Leihgabe Angelino vor dem Rückstand. Im direkten Gegenzug wuchtete Johnatan Opoku eine Leemans-Ecke ins Tor, doch Schiedsrichter Manschot verweigerte dem Treffer die Anerkennung und entschied auf Stürmer-Foul von Opoku. Nur eine Minute später dann aber doch die Führung für Venlo. Ralf Seuntjens bediente Lennart Thy mustergültig und Venlos deutscher Stürmer versenkte eiskalt in die kurze Ecke (73.). Breda warf nun alles nach vorne, zwingende Chancen blieben allerdings aus. Vito van Crooij verpasste es jedoch auch einen schnellen Konter erfolgreich abzuschließen, sein Schuss landete am Außenpfosten und so blieb es am Ende beim knappen 0:1 Sieg für Venlo im Duell der Aufsteiger in der Eredivisie.

 

NAC Breda - VVV-Venlo 0-1 (0-0)

 

Tor: 73. Thy 0-1

 

Zuschauer: 18.500

 

NAC Breda: Birighitti, Verschueren, Meijers, Mari, Angelino, Nijholt (79. Fernandes), Vloet, Garcia, Korte, Ambrose (73. Brusselers), El Allouchi

 

VVV-Venlo: Unnerstall, Dekker (40. Post), Promes, Röseler, Janssen, Seuntjens, Van Bruggen, Leemans, Van Crooy (89. Castelen), Thy, Hunte (46. Opoku)

 

VVV-Venlo belegt nach 20 Spieltagen mit 26 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Das kommende Duell steigt am Sonntag (04.02.2018, 14.30 Uhr) im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den amtierenden niederländischen Meister Feyenoord Rotterdam und ist bereits restlos ausverkauft.

 

image003.jpg

Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec