Neuigkeiten

VVV SCHLIEßT SAISON 2016/17 MIT GEWINN AB – KAUF DES STADIONGELÄNDES AUF DER ZIELGERADEN

Nicht nur sportlich macht VVV-Venlo derzeit eine äußerst positive Entwicklung durch, denn auf finanziell liegen die schweren Jahre hinter den Grenzstädtern und es kann positiv in die Zukunft geblickt werden. Mit einem Überschuss von 102.000 € konnte die abgelaufene Meister-Saison in der Jupiler League positiv abgeschlossen werden. Gleichzeitig steig damit das Eigenkapitals des VVV-Venlo an. Geschäftsführer Marco Bogers: „Vor und auch hinter den Kulissen ist in der zurückliegenden Saison viel Positives passiert. Natürlich ist die Meisterschaft hier das Prunkstück, aber auch außerhalb davon sind viele Entwicklungen im Gange. Fans und Sponsoren setzen sich für den Club ein, VVV wird in der Stadt wieder sichtbar und die Zuschauer- und Sponsoringeinnahmen steigen." 

 

Nach etlichen Jahren mit Planungen über einen Stadionneubau des VVV-Venlo an der Maas platze dieser Traum im Jahre 2013, da sich Stadt und Verein nicht abschließend über dieses Projekt einigen konnten. VVV-Venlo sackte zurück, stieg in die Jupiler League ab und musste sich neu aufstellen. Mit einem langfristig angelegten Plan und dem realisierten Aufstieg in die Eredivisie in diesem Jahr nehmen auch die Zukunftspläne des Vereins immer konkretere Formen an. Stadt und Verein verhandeln bereits seit Monaten intensiv über den Verkauf des Stadiongeländes an den frischgebackenen Erstligisten. Bisher pachtet VVV-Venlo das Gelände, bestehend aus dem Stadion, den Parkplätzen und einem Trainings-Nebenplatz, von der Stadt. Nun sind beide Parteien über einen Kaufpreis übereingekommen. In der kommenden Woche wird in einer Sitzung der Stadt Venlo endgültig über den Verkauf des Geländes an VVV-Venlo entschieden. Bis zum Jahresende hoffen beide Parteien die Unterschriften unter den Vertrag setzen zu können. Gelingt das, ist es das Ziel bereits im Sommer 2018 mit konkreten Baumaßnahmen zu beginnen. Geplant ist eine grundlegende Modernisierung vom traditionsreichen Stadion De Koel, inklusive einer Kapazitätserweiterung von aktuell 8.000 auf rund 10.000 Plätze. Für dieses Projekt veranschlagt Präsident Hai Berden ein Investitionsvolumen von rund 10 Millionen Euro. Grundlegend für diese Maßnahmen sei allerdings der Kauf des Grundstücks, da dieses Investoren, die den Stadionumbau mitfinanzieren, die notwendigen langfristigen Sicherheiten biete.

 

Das kommende Liga-Duell steigt in am Samstag (18.11.2017, 18.30 Uhr) beim amtierenden Meister Feyenoord Rotterdam.

Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec