Neuigkeiten

5:0 TESTSPIELSIEG IN LÄNDERSPIELPAUSE – AMENYIDO MIT DEUTSCHER U20-AUSWAHL GEGEN DIE NIEDERLANDE - HERAUSRAGENDER SAISONSTART DES VVV

Am Wochenende ruht der Ball in den europäischen Profiligen, der Grund sind die abschließenden WM-Qualifikationsspiele rund um das anstehende Wochenende. Diese Pause nutzte VVV-Venlo für ein Testspiel gegen Drittligist De Treffers aus Groesbeek. „Uns ging es heute vor allem darum wieder Jungs aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu geben. Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, im zweiten Durchgang haben wir viele Junioren spielen lassen eine tolle Gelegenheit für die Jungs." so VVV-Trainer Maurice Steijn nach dem mühelosen 5:0 Heimsieg gegen das zwei Klassen tiefer agierende Team von De Treffers. In Person von Clint Leemans und Tarik Tissoudali kamen lediglich zwei Stammspieler zum Einsatz. Neben zahlreichen Reservespielern feierte auch der wieder genesene Vito van Crooij seine Startelfrückkehr, sowie Neuzugang Jens Janse sein Debüt für die Grenzstädter. Zudem kamen mit Roy Gielen, Stan van Dijk, Jeffrey Rijkers, Dion van Horne, Simon Janssen, Juul Respen und Paul Wienhoven gleich sieben Nachwuchsakteure zum Einsatz. Die Tore für VVV erzielten Clint Leemans, Vito van Crooij (2), Juul Respen und die Gäste durch ein Eigentor allesamt noch vor dem Halbzeitpfiff. Venlo spielte in folgender Aufstellung: D. van Crooij; Janse (46. Van Dijck), Van Bruggen, Leemans, Gielen (46. Rijkers); Vito van Crooij (85. Van Horne), Antonis, Nwakali; Peeters (74. Janssen), Respen (61. Wienhoven), Tissoudal

 

Unterdessen ist Venlos Sturmtalent Etienne Amenyido diese Woche mit der deutschen U20-Nationalmannschaft unterwegs. Am heutigen Donnerstag tritt das Team von Trainer Frank Kramer im niederländischen Hardenberg gegen die Altersgenossen Oranjes an, vier Tage später steht ein Duell gegen die Schweiz in Hamburg auf dem Programm.

 

Nach dem ersten Fünftel der Saison ist es Zeit ein erstes Fazit des Saisonstartes in der Eredivisie zu ziehen. VVV-Venlo ging als Aufsteiger mit dem geringsten aller 18 Etats der Liga an den Start und verfügte zudem über das Team mit der wenigsten Erfahrung in der höchsten Spielklasse der Niederlande. Dies veranlasste die meisten Experten die Grenzstädter als Abstiegskandidat Nummer eins einzustufen. Diese Einschätzung widerlegte Trainer Maurice Steijn mit seinem Team bisher jedoch eindrucksvoll. Zwölf Punkte aus den ersten sieben Spielen bedeuten derzeit den siebten Rang im Gesamtklassement. Ein Play-off-Platz, jedoch nicht um den Klassenerhalt, sondern einen Europa-League-Startplatz! „Natürlich passen wir unsere Saisonziele nicht an. Es geht ausschließlich um den Klassenerhalt. Es wird im Laufe der Saison auch noch eine Phase kommen, in der wir vielleicht zwei bis drei Niederlagen in Folge kassieren werden, da wird uns das bisher angesammelte Punktepolster helfen." so ein realistischer VVV-Trainer am gestrigen Fanabend. Doch zeigt der bisherige Saisonstart, dass VVV-Venlo auf Eredivisie-Niveau absolut konkurrenzfähig ist. Siege gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt (3:0 gegen Sparta Rotterdam und 2:0 bei Excelsior Rotterdam), sowie bei Twente Enschede (2:1), dazu Unentschieden bei Europa-League-Teilnehmer Vitesse Arnheim (1:1), dem hoch eingeschätzten FC Groningen (1:1), sowie gegen den Tabellenvierten PEC Zwolle (1:1) steht lediglich eine 0:2 Heimniederlage gegen Rekordmeister Ajax Amsterdam gegenüber. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt der Saison beträgt der Abstand zum direkten Abstiegsplatz und Willem II Tilburg neun Punkte und auf die Abstiegs-Play-off-Plätze sind es auch schon sieben, bzw. neun Zähler (Sparta Rotterdam und Roda JC Kerkrade). Mit Lars Unnerstall im Tor, Leroy Labylle auf der Linksverteidigerposition, Lennart Thy im Sturm und Tarik Tissoudali in der Offensive haben sich vier Neuzugänge einen Stammplatz erkämpfen können. Die Basis des Zweitliga-Meisterschaftsteams ist intakt geblieben. Jerold Promes und Nils Röseler bilden die Innenverteidigung, Moreno Rutten ist als Rechtsverteidiger gesetzt. Im Mittelfeld bilden Kapitän Danny Post und Clint Leemans den defensiven Part, Ralf Seuntjens agiert auf der Zehn, Torino Hunte auf der Außenstürmerposition. Dicht dran an der ersten Elf sind Roel Janssen als Linksverteidiger, sowie Vito van Crooij auf den Außen, die beide jedoch aufgrund von Blessuren zuletzt weniger zum Einsatz kamen. In der Abwehr ist U21-Nationalspieler Damian van Bruggen stetiger Einwechselkandidat, im Mittelfeld Arsenal London Leihgabe Kelechi Nwakali, der gegen Excelsior Rotterdam sein Startelfdebüt feierte. Tristan Dekker (Blinddarm-OP) und Johnatan Opoku (Muskelbündelriss) sind nach ihren Verletzungen erst gegen Jahresende wieder einsetzbar.

Website partners Agro Lingua - Lef - Systemec