Menu

Bester Eredivisie-Saisonstart aller Zeiten

zondag 23 september 2018

Drei Siege und zwei Unentschieden bei nur einer knappen Niederlage gegen Ajax Amsterdam bedeuten für VVV-Venlo elf Punkte aus sechs Spielrunden und damit den besten Start in eine Eredivisie-Saison in seiner 115-jährigen Clubgeschichte. Am gestrigen Abend gelang den Grenzstädter ein äußerst souveräner 3:0 Heimerfolg über NAC Breda. Coach Maurice Steijn war nach der Partie demensprechend zufrieden: „Ich habe heute so gut wie nichts auszusetzen. Ein tolles Spiel meiner Mannschaft, ein verdienter Sieg, ein glücklicher Trainer.“ Venlo begann zum ersten Mal in dieser Saison mit der gleichen Startelf wie in der Vorwoche.

Beide Mannschaften tasteten sich in der Beginnphase ab, zu nennenswerten Tormöglichkeiten kam es dabei allerdings nicht. Die erste richtig gute Möglichkeit nutzte VVV dann allerdings auch zur Führung. Johnatan Opoku bekam den Ball mustergültig von Jay-Roy Grot aufgelegt und verwandelte Volley zum 1:0 ( 22.). Kurz darauf zischte ein Mlapa-Kopfball am Pfosten des Gästetores vorbei. Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff durfte Tino Susic aus elf Metern zum Strafstoß antreten. Schiedsrichter Kamphuis entschied nach einem Foul an Kapitän Danny Post im Strafraum folgerichtig auf Elfmeter. Venlos neuer Standard-Experte Susic verwandelte eiskalt ( 38.). Die Gäste aus Breda, immerhin mit dem rund doppelten Etat des VVV-Venlo ausgestattet, versuchten im zweiten Durchgang mit der Hereinnahme eines zusätzlichen Stürmers für Gefahr zu sorgen, doch Jay-Roy Grot machte mit einem herrlichen Treffer ins lange Eck bereits nach 53. Minuten die Gäste-Hoffnungen zunichte. Das 3:0 und bereits früh im Spiel die Entscheidung. Venlo überließ Breda in Folge den Großteil des Ballbesitzes, doch wirklich etwas anfangen konnten die Gäste, die mit gleich drei Manchester-City-Leihgaben antraten, damit nichts. VVV-Keeper Lars Unnerstall musste lediglich in der Schlussphase bei einem Mühren-Kopfball seine Klasse aufbieten.

Rund um das Heimspiel gegen Breda fand der mittlerweile siebte deutsche Business-Abend des VVV-Venlo mit 140 Gästen, vornehmlich deutsche Unternehmer aus der Grenzregion, in den Logenbereichen des Seacon Stadion – De Koel statt. VVV-Deutschland-Verantwortlicher Robert Pinior eröffnete die Veranstaltung mit einer Kurzpräsentation des VVV-Venlo und seiner grenzüberschreitenden Aktivitäten: „Es ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal, das wir in den letzten Jahren hier aufgebaut haben.

Rund 50 deutsche Unternehmen sind mittlerweile Partner des VVV-Venlo, wir verfügen über eine immer weiter ansteigende Medienpräsenz in der Grenzregion, die Anzahl deutscher Zuschauer im Stadion steigt von Jahr zu Jahr, fünf Profispieler aus Deutschland stehen in unserem Kader, in der Jugendakademie sind knapp 20 deutsche Talente aktiv und mit unserer sozialen Stiftung agieren wir mittlerweile auch in Deutschland.“ In einem anschließenden 1:1-Talk entlockte Moderator Lucas Bremmers Star-Gast Norbert Meier einige unterhaltsame Anekdoten aus seiner Zeit als Bundesliga-Spieler und -Trainer, bevor dieser Teil einer angeregten Podiumsdiskussion mit VVV-Geschäftsführer Marco Bogers, dem deutschen VVV-Partner Markus Fuß vom gleichnamigen Reifen & KFZ Service, sowie Vincent Pijnenburg von der Fontys Venlo in Vertretung für die niederländischen Partner des VVV wurde.

Bogers stellte die Zukunftsplanungen für den laufenden Stadionumbau vor, Markus Fuß erläuterte seine Beweggründe als deutscher Unternehmer Partner des VVV-Venlo geworden zu sein und Vincent Pijnenburg beschrieb die zunehmende Bedeutung Studenten euregional zu fördern, um diese als Fachkräfte in der Region halten zu können. Nach gut einer intensiven Stunde des offiziellen Programms, sorgte das Mönchengladbacher Restaurant Palace St. George gemeinsam mit dem Niederkrüchtener Lebensmittelproduzenten OPW Ingredients und der Mönchengladbacher Bäckerei Achten für eine kulinarische Zeitreise der Gäste. Während vor dem Spiel traditionelle niederrheinische Delikatessen geboten wurden, so wurden sie Gäste nach dem Spiel mit modernsten Food-Trends in veganer Form begeistert.  

VVV-Venlo - NAC Breda 3-0 ( 2-0 )
Tore: 22. Opoku 1-0, 38. Susic 2-0 (Elfmeter), 53. Grot 3-0
Geld-rote Karte: 88. Verschueren (NAC Breda)
Zuschauer: 6.200 

VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Promes, Röseler, Janssen, Seuntjens, Post, Susic ( 80. Van Ooijen), Opoku ( 88. Samuelsen), Mlapa en Grot ( 76. Joosten)

NAC Breda: van Leer, Sporkslede, Palmer-Brown, Koch, Verschueren, Nijholt ( 78. Reuvers), Ilic ( 46. Mühren), Kali, Rosheuvel, te Vrede, Fernandes ( 67. Kastaneer)

Nach sechs Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 11 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Samstag ( 29.09.2018, 20.45 Uhr) beim aktuellen Tabellenneunten Excelsior Rotterdam. Zuvor gastieren die Grenzstädter allerdings am Dienstag, den 25.09.2018 um 19.45 Uhr beim viertklassigen RKVV Westlandia Naaldwijk aus der Nähe von Den Haag. Mit Johan Voskamp ( 33 ) verfügen die Semi-Profis über einen Stürmer mit Erfahrung zahlreicher Eredivisie- und sogar Champions-, sowie Europa-Legaue-Erfahrung. Drei Punkte aus vier Spieltagen bedeuten für Venlos Gegner im KNVB-Pokal den derzeit sechzehnten Tabellenplatz der Derde Divisie, der vierthöchsten Spielklasse der Niederlande. VVV-Trainer Steijn will seine Favoritenrolle gar nicht abschütteln: „Natürlich sind wir der klare Favorit und wollen zwingend eine Runde weiter kommen.“

 

mf2