Menu

Derby-Pleite VVV-Venlo

zondag 27 oktober 2019

Erstmals seit dem Aufstieg in die Eredivisie im Jahr 2017, genauer gesagt erstmals seit 79 Spieltagen findet VVV-Venlo sich auf einem Abstiegsrang in der höchsten niederländischen Spielklasse wieder. Verantwortlich dafür ist der Negativtrend nach einem sehr ordentlichen Saisonstart. Zuletzt kassierte das Team von Trainer Robert Maaskant fünf Niederlagen in Folge. Eine ganz bittere setzte es am Samstagabend im Derby bei Fortuna Sittard – VVV musste den Platz mit einer 1:4 Niederlage verlassen. „Das ist ein harter Schlag für uns. Mit einem Sieg hätten wir uns von den kritischen Plätzen distanzieren können, nun müssen wir uns auf dieser Situation wieder befreien.“ so VVV-Trainer Robert Maaskant nach der Derby-Pleite. Kurzfristig mussten die Grenzstädter auf die angeschlagenen Roel Janssen und John Yeboah verzichten, Peter van Ooijen begann auf der Bank.

Dafür standen Elia Soriano, Evert Linthorst und Samuel Scheimann in der Startformation. Aufgrund einer absturzgefährdeten Werbetafel, die erst wieder fixiert werden musste, begann die Partie mit einer 30 minütigen Verzögerung. Das Spiel begann von beiden Teams aus zaghaft und ohne viele Höhepunkte, mit Ausnahme zweier Freistöße der Hausherren. Mark Diemers trat zwei Mal an und konnte VVV-Keeper Thorsten Kirschbaum beide Male überlisten ( 9. Und 26.). Maaskant reagierte und brachte bereits nach einer halben Stunde Johnatan Opoku für Evert Linthorst. Bis zur Pause passierte relativ wenig, jedoch sollte sich dies nach Wiederanpfiff ändern. Venlo kam mit Wut im Bauch aus der Kabine und drang auf den Anschlusstreffer, allerdings fand auch der dritte Sittarder Torschuss sein Ziel, Ciss traf früh zum 3:0 ( 50.). Nun häuften sich die Gelegenheiten für VVV, doch dauerte es bis zur 72. Spielminute als Johntan Opoku zum 3:1 verkürzen konnte. Mit Peter van Ooijen und Jerome Sinclair für Lee Cattermole und Haji Wright versuchte VVV doch noch heran zu kommen, doch blieben erneut gute Möglichkeiten ungenutzt. Kurz vor dem Ende der Begegnung konnte Tobias Pachonik den schnellen Ciss nur noch mit einem Foul im Strafraum stoppen, den fälligen Elfmeter verwandelte Diemers zu seinem Hattrick und endschied die Partie damit endgültig ( 87.).

Fortuna Sittard – VVV-Venlo 4-1 ( 2-0 )

Tore: Diemers ‘9, 1-0, Diemers ’26, 2-0, Ciss ’50, 3-0, Opoku 72’, 3-1, Diemers 87’, 4-1 (Elfmeter)

Zuschauer: 8.400

Fortuna Sittard: Koselev, Essers (’46. Harries), Angha, Ninaj, Cox, Smeets, Tekie, Passlack, Diemers (’89. Damascan), Ciss, Sambou (’80. Carbonell)

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik, Röseler, Schäfer, Scheimann, Post, Linthorst (’29. Opoku), Cattermole (’78. Van Ooijen), Wright (’78. Sinclair), Soriano, Neudecker

Nach dem elften Spieltag liegt VVV-Venlo mit neun Punkten auf dem siebzehnten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Sonntag ( 03.11.2019, 14.30 Uhr) im heimischen Covebo Stadion – De Koel gegen Feyenoord Rotterdam. Zuvor geht es für VVV-Venlo am Mittwoch ( 30.10.2019, 19.45 Uhr) in der ersten Runde des KNVB-Beker-Pokal-Wettbewerbes zum Tabellendritten der vierten niederländischen Liga, RKSV Groene Ster Heerlerheide.

mf2