Menu

Deutliche Niederlage bei PSV

donderdag 22 november 2018

„PSV war heute Abend eine Nummer zu groß für uns.“ so VVV-Trainer Maurice Steijn nach der 4:0 Niederlage beim souveränen Spitzenreiter der Eredivisie am Samstagabend. Venlo begann ohne den angeschlagenen Peniel Mlapa, sowie ohne Roel Janssen, die beide auf der Bank Platz nahmen. Dafür rückten Patrick Joosten und Christian Kum in die Startelf. Zur Überraschung aller Anwesenden waren die ersten zwanzig Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, Venlo hätte durch Ralf Seuntjens sogar in Führung gehen müssen, doch Venlos Offensivkraft vergab allein vor PSV-Torhüter Zoet. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich die individuelle Klasse der Hausherren, die unter der Woche in der Champions-League noch unglücklich mit 1:2 gegen Inter Mailand verloren, durch. Nach 34 Minuten war es der Mexikaner, der bei der WM im Sommer mit seinem Treffer gegen Deutschland aufhorchen ließ, der mit einem Schlenzer in die lange Ecke zur verdienten Führung traf.

Ein gutaufgelegter Lars Unnerstall im Tor des VVV hielt die Grenzstädter im Spiel, bis nach einer guten Stunde der ehemalige Mönchengladbacher Luuk de Jong mit dem 2:0 alle Hoffnungen der Schwarz-Gelben auf etwas Zählbares in Eindhoven zu Nichte machte. In der Schlussphase sorgten Gutierrez ( 86.) und erneut Lozano ( 90.), der einen Elfmeter nach Eingreifen des Videoschiedsrichters verwandelte, noch dafür, dass die Niederlage überaus deutlich ausfiel.

 

PSV Eindhoven - VVV-Venlo 4-0  ( 1-0 )
Tore: 34. Lozano 1-0, 64. De Jong 2-0, 86. Gutiérrez 3-0, 90. Lozano 4-0 
Zuschauer: 33.800

PSV Eindhoven: Zoet, Dumfries, Sainsbury, Viergever, Angelino ( 80. Behich), Rosario, Pereiro ( 70. Gutierrez), Hendrix, Bergwijn ( 90. Malen), De Jong, Lozano


VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Promes ( 56. Janssen), Röseler, Kum ( 89. Van Bruggen), Seuntjens, Post, Susic, Opoku, Grot, Joosten ( 63. Mlapa)

 

Nach acht Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 11 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Sonntag (21.10.2018, 14.30 Uhr) vor heimischem Publikum gegen den derzeitigen Tabellensiebten ADO Den Haag.

 

mf2