Menu

Jay Driessen Interims-Cheftrainer

zondag 17 november 2019

Vereinsikone Jay Driessen (50) ist nach fünf Monaten wieder zurück beim VVV-Venlo. Der gebürtige Venloer ging im Juni diesen Jahres gemeinsam mit Cheftrainer Maurice Steijn in die Vereinigte Arabische Emirate zu Al Wahda FC, allerdings blieb das Gastspiel der beiden Übungsleiter auf leidglich drei Liga-Duelle begrenzt, ehe der Club beide freistellte. Jay Driessen war bereits als Profi, sowie anschließend als Jugend- und in den letzten Jahren erfolgreich als Co-Trainer für die Grenzstädter aktiv. Nun bekommt Driessen zeitweise die Endverantwortung bei seinem Heimatverein und wird diese bis zur Winterpause wahrnehmen. Bereits am Montag wird Driessen das Training leiten. „In der kurzen Zeit bei Al Wahda habe ich stets den Kontakt zu VVV gehalten. Als ich nun gefragt wurde bis zur Winterpause als Cheftrainer einzuspringen musste ich da nicht lange über nachdenken. VVV-Venlo hat einen ganz speziellen Platz in meinem Herzen und ich finde großartig, dass ich nun wieder zu diesem fantastischen Club zurückkehren darf. Darüber hinaus ist es natürlich ein toller Schritt in meiner Karriere.

Ich bin sicher, dass ich mit dem bestehenden Trainer-Team Mark Luijpers, Luc Nilis und John Roox der Mannschaft einen neuen Impuls geben kann. Es kommt nun darauf an, dass wir in den wichtigen Spielen bis zur Winterpause punkten. Wir werden alles daran setzen.“ so Driessen bei seiner Vorstellung. VVV-Sportdirektor Stan Valckx ergänzt: „Wir sind froh, dass wir alle vertraglichen Details mit Robert Maaskant und Raymond Libregts klären konnten und dass wir mit Jay schnell eine gute Lösung für den Cheftrainerposten gefunden haben. Er verfügt über die nötigen Qualitäten und weiß genau was in der aktuellen Situation gefragt ist. Da Jay allerdings über kein Fußballlehrer-Diplom verfügt und so offiziell kein Cheftrainer eines Profi-Clubs sein darf, mussten wir diese Konstruktion an den Verband KNVB vorlegen. Bis zur Winterpause haben wir hier nun eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Wir werden in den kommenden Wochen schauen, wie wir die Trainersituation für die Rückrunde gestalten werden.“

mf2