Menu

Niederlage bei der PSV Eindhoven

maandag 7 oktober 2019

„Wir haben stark begonnen und das 0:0 zur Halbzeit war auch dick verdient. Der erste Treffer für Eindhoven war dann natürlich ein Schlag für uns, von dem wir uns nicht erholen konnten und so war das Spiel wenige Minuten später entschieden. Trotzdem gefiel mir die Einstellung der Mannschaft heute.“ so VVV-Trainer Maaskant nach der 1:4 Niederlage bei der PSV Eindhoven. Bei den Grenzstädtern stand Steffen Schäfer für den leicht angeschlagenen Christian Kum in der Startelf und auch Peter van Ooijen durfte beginnen, dafür blieb Richard Neudecker auf der Bank. Auf dieser fand sich auch Venlos letztjähriger Stammtorhüter Lars Unnerstall wieder, der trotz der Verletzung von Stammkeeper Jeroen Zoet seinem Konkurrenten Robin Ruiter den Vortritt lassen musste. Venlo begann druckvoll, doch sowohl John Yeboah als auch Haji Wright vergaben gute Möglichkeiten. Nach etwa zwanzig Minuten übernahmen die Hausherren das Kommando, allerdings bleib VVV-Keeper Kirschbaum Sieger gegen Sadilek, Bruma und Dumfries und so bleib es bis zur Halbzeit bei einem gerechten 0:0 Unentschieden.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehn nur wenig. PSV verbuchte den Großteil des Ballbesitzes für sich und VVV konterte. Nach einer guten Stunde passierte es dann allerdings doch. Nationalstürmer Steven Bergwijn schloss einen Angriff erfolgreich zum 1:0 ab ( 61.). Nun ging es schnell und Bergwijns Nationalmannschaftskollegen Denzel Dumfries ( 65.) und Donyel Malen ( 70.) entscheiden die Partie zu Gunsten der Hausherren. VVV-Außenverteidiger Tobias Pachonik sorgte mit einem strammen Volleyschuss noch für Ergebniskosmetik ( 73.). Doch kurz vor Ende der Begegnung war es erneut Malen, der zum 4:1 Endstand traf ( 86.).

PSV Eindhoven - VVV-Venlo 4-1 ( 0-0 )

Tore: 61. Bergwijn ( 1-0 ), 65. Dumfries ( 2-0 ), 70. Malen ( 3-0 ), 73. Pachonik ( 3-1 ), 86. Malen ( 4-1 )
Zuschauer: 33.000

PSV Eindhoven: Ruiter, Dumfries, Schwaab, Viergever, Sadilek, Rosario, Doan ( 80. Mitroglou), Gutierrez ( 85. Thomas), Bergwijn, Malen, Bruma ( 56. Gakpo)

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik, Röseler, Schäfer, Janssen, Post, Linthorst, Cattermole ( 85. Neudecker), Yeboah ( 67. Sinclair), van Ooijen, Wright ( 85. Soriano)

Nach dem neunten Spieltag liegt VVV-Venlo mit neun Punkten auf dem dreizehnten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt nach der Länderspielpause am Samstag ( 19.10.2019, 20.45 Uhr) im heimischen Covebo Stadion – De Koel gegen den aktuellen Tabellenvierten Vitesse Arnheim.

mf2