Menu

Niederlage gegen Alkmaar

maandag 22 februari 2021

VVV-Venlo hat am Samstagabend sein Heimspiel gegen den Tabellendritten der Eredivisie, AZ Alkmaar, am Ende deutlich mit 1:4 verloren. Aufgrund einer roten Karte für VVV-Innenverteidiger Christian Kum wegen einer Notbremse mussten die Grenzstädter dabei über eine halbe Stunde in Unterzahl agieren. VVV-Trainer Hans de Koning veränderte seine Startelf im Gegensatz zum erfolgreichen Pokal-Viertelfinale auf drei Positionen. Keeper Thorsten Kirschbaum kehrte nach seiner leichten Blessur zurück ins VVV-Tor, dafür musste die Stamm-Innenverteidigung Kristopher Da Graca und Roy Gelmi angeschlagen auf der Bank beginnen. Auch Anastassios Donis war nicht fit genug, um von Beginn an zu starten. Dafür rückten Christian Kum und Torino Hunte in die Startelf. Arjan Swinkels behielt seinen Startplatz aufgrund der Beschwerden von Da Graca.

Die Gäste aus Alkmaar zeigten von Beginn an, dass sie nochmal in den Kampf um die UEFA-Champions-League-Plätze eingreifen wollen und erspielten sich Chance um Chance, doch Venlos Defensive hielt Stand. Nach einer Viertelstunde ließen die Verteidiger der Schwarz-Gelben Karlsson allerdings zu viel Platz und dieser schlenzte den Ball aus rund 18 Metern perfekt platziert ins lange Eck ( 15.). Die erste Drangphase der Gäste ließ nach und VVV fasste mehr Mut. Nach einem Freistoß von Vito van Crooij war es Christos Donis, der per Kopf zum 1:1 Ausgleich traf, sein erster Treffer für Venlo ( 24.). Es entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Boadu scheiterte zuerst an Keeper Kirschbaum, anschließend noch an der Latte, auf der anderen Seite vergab Zinedine Machach freistehend vor dem Tor von AZ-Torhüter Bizot die größte Gelegenheit um Venlo in Führung zu bringen. Nach dem Seitenwechsel drängte der Favorit aus Alkmaar wieder deutlicher in Richtung Tor der Hausherren und die Partie wurde innerhalb von drei Minuten entschieden.

Evjen nutzte eine verunglückte Rettungsaktion von VVV-Kapitän Danny Post und schob den Abpraller vorbei an Kirschbaum zum 1:2 über die Linie, die erneute Führung für Alkmaar ( 56.). Nur drei Zeigerumdrehungen später senste Venlos Ersatz-Innenverteidiger Christian Kum bei einem Klärungsversuch über den Ball und rammte im Fallen den heranstürmenden Oranje-Nationalspieler Boadu, der dabei zu Boden ging. Schiedsrichter Kamphuis zeigte Kum folgerichtig die rote Karte und Venlo musste die restliche Spieldauer in Unterzahl agieren. Alkmaar spielte die letzte halbe Stunde im Stile einer Spitzenmannschaft zu Ende. Viel Ballbesitz, wenig Risiko und zwei weitere Treffer durch Boadu ( 64. und 85.) zum letztlichen 1:4 Endstand. „Man hat gemerkt, dass wir die 120 Minuten des Pokalspiels noch in den Beinen hatten. Dennoch waren wir bis zur roten Karte gut im Spiel und hätten mit ein wenig Glück auch einen Punkt hier behalten können. Mit zehn Mann war es gegen ein Team wie Alkmaar aber natürlich enorm schwer.“ so VVV-Trainer Hans de Koning nach der Partie.

VVV-Venlo – AZ Alkmaar 1:4 ( 1:1 )
Tore: 0:1 Karlsson ( 15.), 1:1 C. Donis ( 24.), 1:2 Evjen ( 56.), 1:3 Boadu ( 64.), 1:4 Boadu ( 85.)
Rote Karte: Kum ( 58. VVV-Venlo)

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik, Kum, Swinkels, Guwara ( 70. Schäfer), Post, C. Donis ( 60. Da Graca), Machach, Hunte ( 70. Shabani), van Crooij, Giakoumakis

AZ Alkmaar: Bizot, Wijndal, Martins Indi, Letschert, Sugawara, Midtsjoe, Gudmunsson, Koopmeiners, Evjen ( 83. Goudmijn), Boadu, Karlsson ( 87. De Wit)

mf2