Menu

Pokalaus in Alkmaar

donderdag 22 november 2018

„Wir waren im Ballbesitz heute zu unkonzentriert. So haben wir AZ viele Chancen ermöglicht und letztlich verdient verloren.“ so resümierte VVV-Trainer Maurice Steijn nach der Pokalpartie am Mittwochabend in Alkmaar. Venlo ging mit gleich sechs Veränderungen im Vergleich zum Ligaspielbetrieb an den Start, Christian Kum, Axel Borgmann, Damian van Bruggen, Peter van Ooijen, Martin Samuelsen und Jay-Roy Grot starteten anstelle von Jerold Promes, Roel Janssen, Tino Susic, Jonathan Opoku, Ralf Seuntjens und Peniel Mlapa. In einer ereignisarmen ersten Spielhälfte gelang es Venlo die Hausherren weit weg vom eigenen Strafraum zu halten. Chancen ergaben sich dadurch auf beiden Seiten kaum. Idrissi vergab die beste Möglichkeit für Alkmaar, Kum setzte für Venlo einen Kopfball knapp neben das Tor.

Nach dem Seitenwechsel war es dann allerdings Mats Seuntjens, der jüngere Bruder von Venlos Offensivkraft Ralf, der bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff einen Stellungsfehler von Kum ausnutzte und zum 1:0 einschieben konnte. AZ bestimmt daraufhin weiter das Spielgeschehen, doch fand in zahlreichen Aktionen seinen Meister in VVV-Keeper Lars Unnerstall. Kurz vor Ende der Partie, Venlo warf alles nach Vorne, beschloss Idrissi nach gut ausgespieltem Konter die Begegnung und schob zum 2:0 ein. In der Nachspielzeit parierte Unnerstall noch einen Foulelfmeter, so dass es beim 2:0 Endstand blieb und VVV letztlich verdienter Maßen gegen einen starken Kontrahenten aus dem KNVB-Beker-Pokalwettbewerb ausschied.

AZ Alkmaar - VVV-Venlo 2-0 ( 0-0 )
Tore: 46. Seuntjens 1-0, 87. Idrissi 2-0
Zuschauer: 6.100

AZ Alkmaar: Bizot, Svensson, Hatzidiakos, Vlaar, Ouwejan; Midtsjø, Til, Koopmeiners, Gudmundsson ( 82. van Rhijn), Seuntjens ( 85. Druijf), Idrissi ( 89. Stengs)

VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Röseler, Kum ( 66. Mlapa), Borgmann, Van Bruggen, Post, Van Ooijen ( 78. Opoku), Samuelsen, Joosten ( 66. Seuntjens), Grot

 

mf2