Menu

PSV - VVV-Venlo 3-0

zaterdag 17 maart 2018

„Das dritte Spiel in dieser Saison gegen die PSV, zum dritten Mal sind wir eine Stunde lang die gleichwertigere Mannschaft und zum dritten Mal entscheidet eine Schiedsrichterentscheidung das Spiel. Ich ärgere mich über den Platzverweis, jeder der die Bilder sieht wird mich verstehen. Danach fällt das Resultat auch wieder zu hoch aus." so ein angefressener VVV-Trainer Maurice Steijn nach der 0:3 Niederlage beim Tabellenführer in Eindhoven. Venlo begann ohne den aufgrund einer Stammzellenspende abwesenden Lennart Thy, sowie die verletzten Johnatan Opoku, Damian van Bruggen und den angeschlagenen Roel Janssen. Eindhoven versuchte mit viel Ballbesitz die Spielkontrolle zu gewinnen, die erste gute Möglichkeit hatte jedoch VVV. Der mitaufgerückte Jerold Promes verzog jedoch freistehend aus kurzer Distanz nach einem Leemans Freistoß  ( 6. ). Nach elf Minuten ein besonderer Moment im ausverkauften Philips Stadion der PSV Eindhoven. Alle rund 34.000 Fans erhoben sich und applaudierten in Anlehnung an die Rückennummer von Lennart Thy, dessen außergewöhnliche Geste, das Spiel aufgrund einer Stammzellenspende für einen akuten Leukämiepatienten freiwillig zu verpassen, ihm weltweit Sympathien in der Fußball- und Medienwelt einbrachte.

Am Ende des Spiel wurde er in Abwesenheit sogar noch zum „Man of the match" gekürt. Eindhoven probierte weiterhin die Kontrolle über das Spiel zu erspielen, doch außer einigen Weitschüssen ließ die Defensive der Grenzstädter nichts zu. Auf der anderen Seite war es Nils Röseler, der nach einem Freistoß selbst überrascht über den ihm sich bietenden Platz war und so eher eine Rückgabe als einen Torschuss produzierte. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte dann auch VVV-Keeper Lars Unnerstall, warum er zu den besten seines Faches in der Eredivsie gehört, als er einen Kopfball des Ex-Mönchengladbachers Luuk de Jong im Klassemanier parieren konnte. Das Eindhovener Publikum quittierte die erste Halbzeit mit einem Pfeifkonzert, ein großes Lob für Maurice Steijn und sein Team. Nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Spielbild nur unwesentlich und in der 56. Minute gingen die Grenzstädter beinahe in Führung, doch Romeo Castelen agierte im Strafraum zu ungenau. Kurz darauf brachte der schon mit gelb vorbestrafte Ralf Seuntjens PSV-Mittelfeldakteuer Hendrix vor der Strafraumgrenze aus dem Gleichgewicht und Schiedsrichter Gözübüyük verwies Venlos Kultspieler zur Verwunderung der meisten Stadionbesucher mit Gelb-rot vom Platz ( 58. ). Eine gute halbe Stunde in Unterzahl beim anstehenden niederländischen Meister den einen Zähler verteidigen, eine überaus große Herausforderung, die Venlo bevorstand.

Doch Lars Unnerstall im Tor des VVV bewies nun von Minute zu Minute seinen Wert für das Team. Nach knapp 70 Minuten war dann aber auch der 1,99-Meter-Hüne geschlagen, als Nationalspieler van Ginkel nach einer Ecke aus kurzer Distanz einköpfte ( 68. ). Sein Debüt im Dress des VVV hatte sich der Sekunden zuvor eingewechselte Emil Riis Jakobsen, der für den müde gespielten Castelen kam, sicherlich anders vorgestellt. Zehn Minuten vor dem Abpfiff entschied der mexikanische Auswahlspieler Lozano die Partie mit dem 2:0 und nur drei Minuten später gab Schiedsrichter Gözübüyük nach einem leichten Rempler von Nils Röseler an Luuk de Jong zu allem Überfluss auch noch einen Strafstoß für die Hausherren. Van Ginkel sorgte mit seinem zweiten Treffer des Abends für den 3:0 Endstand.

PSV Eindhoven - VVV-Venlo 3-0  ( 0-0 )
Tore:: 68. Van Ginkel 1-0, 80. Lozano 2-0, 83. Van Ginkel 3-0 (Elfmeter)
Gelb-Rote Karte: 58. Seuntjens (VVV-Venlo)
Zuschauer: 33.900

PSV Eindhoven: Zoet, Schwaab, Arias, Isimat-Mirin ( 87. Obispo ), Brenet, van Ginkel, Hendrix, Ramselaar ( 70. Mauro Junior ), Lozano ( 85. Pereiro ), de Jong, Bergwijn

VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Promes, Röseler, Labylle ( 81. Janssen ), Van Crooij ( 84. Janse ), Leemans, Post, Castelen ( 68. Jakobsen ), Seuntjens, Hunte

VVV-Venlo belegt nach 28 von 34 Spieltagen mit 33 Punkten den zwölften Tabellenplatz. Der Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz beträgt 16 Punkte, auf die Relegationsplätze zwölf Zähler. Der Rückstand auf die landesinternen Europa-League-Qualifikationsplätze beträgt sechs Punkte. Das kommende Duell steigt am Sonntag ( 01.04.2018, 12.30 Uhr ) im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den Tabellensiebzehnten FC Twente Enschede. Am kommenden Wochenende ruht der Ball in den europäischen Ligen aufgrund einer Länderspielpause.

mf2