Menu

Unentschieden gegen Waalwijk

zondag 9 mei 2021

VVV-Venlo hat am Samstagabend seine schwarze Serie von 12 Niederlagen in Folge endlich brechen können, für einen Sieg reichte es aufgrund eines späten Ausgleichstreffers allerdings auch nicht. Dieses Spiel hätte wahrlich Zuschauer verdient gehabt, denn nach einem Offensivspektakel trennten sich VVV-Venlo und der RKC Waalwijk 3:3 unentschieden. Vor dem Duell empfingen rund 400 fanatische Fans das Team der Grenzstädter am Stadion und gaben eine Extramotivation mit auf den Weg. Dies schien sich auch direkt auszuzahlen, denn nach gerade einmal vier Minuten lagen die Schwarz-Gelben auch schon in Front. Torjäger Georgios Giakoumakis schon eine präzise Hereingabe von Vito van Crooij zum 1:0 über die Linie. VVV agierte mit Vertrauen, ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld leitete allerdings den überraschenden Ausgleich ein. Gäste-Stürmer Oosting ließ VVV-Keeper Kirschbaum keine Chance. Das 1:1 nach 14 Minuten. VVV schien dieser Gegentreffer überhaupt nicht gut zu tun, denn es summierten sich Fehler im Spiel der Hausherren. Nach einer guten halben Stunde nutzte Waalwijk eine dieser Nachlässigkeiten zum 1:2 Führungstreffer durch Ngonge ( 33.). Allerdings brachte eine Energieleistung des herausragenden Vito van Crooij kurz vor dem Seitenwechsel dann doch den Ausgleich. Seine Hereingabe verwandelte der heranstürmende Josua John zum 2:2 ( 44.). Mit dem Halbzeitpfiff hätte Youngster Simon Janssen die Führung für Venlo erzielen müssen, sein Schuss wurde aber noch haarscharf am Pfosten vorbeigelenkt. Nach dem Seitenwechsel dominierte Venlo die Partie zunehmend. Allerdings blieben die Gäste nach Kontern brandgefährlich und so landete ein Kopfball von Touba nach einer knappen Stunde am Pfosten. VVV-Trainer Jos Luhukay reagierte eine Viertelstunde vor dem Ende und brachte mit Torino Hunte und Yahcuroo Roemer zwei weitere Offensivkräfte in die Begegnung. Dieser Mut wurde belohnt. Auf Flanke des ebenfalls eingewechselten Lukas Schmitz brachte der gebürtige Venloer Vito van Crooij sein Team per Kopf mit 3:2 in Front ( 79.). Doch die Freude währte nicht all zulange, denn sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit durfte Ngonge aus elf Metern antreten. Nach einem Freistoß war es ausgerechnet Torjäger Giakoumakis, der den Ball mit der Hand im eigenen Strafraum berührte und folgerichtig entschied Schiedsrichter Kamphuis auf Strafstoß. Diese Möglichkeit ließen sich die Gäste nicht nehmen und Ngonge traf zum zweiten Mal an diesem Abend. In der Schlussphase warf VVV alles nach vorne, hatte allerdings Pech, dass sowohl Hunte als auch Giakoumakis ihre Möglichkeiten nicht mehr zu Treffern verwerten konnten. Venlo-Coach Luhukay zeigte sich nach der Partie kämpferisch: „Wir werden bis zum Ende kämpfen und haben noch die Chance auf den Klassenerhalt. Dafür werden wir alles tun. Heute hätten wir den Sieg verdient gahabt.“

VVV-Venlo - RKC Waalwijk 3:3 ( 2:2 )
Tore: 4. Giakoumakis 1-0, 15. Oosting 1-1, 33. Ngonge 1-2, 44. John 2-2, 79. van Crooij 3-2, 84. Ngonge 3-3 (Elfmeter)

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik, Dekker, Da Graca, Guwara ( 66. Schmitz), Janssen ( 74. Hunte), Post, Machach ( 85. Arias), John ( 74. Roemer), van Crooij, Giakoumakis

RKC Waalwijk: Lamprou, Gaari, Meulensteen,Touba, Lutonda, Anita, van de Venne ( 88. Mulder), Tahiri ( 72. Augustijns), Sow ( 60. Stokkers), Oosting ( 88. John), Ngonge ( 88. Daneels)

 

mf2