Menu

Unnötige niederlag bei Jong PSV

zondag 3 oktober 2021

Am Freitagabend hätte VVV-Venlo wieder in die Spitzengruppe der Keuken Kampioen Divisie vorstoßen können, doch aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit unterlag das Team von Trainer Jos Luhukay mit 1:2 bei der Zweitvertretung der PSV Eindhoven. Kapitän Danny Post kehrte nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder zurück in die Startelf und auch Mitchel van Rooijen konnte wieder auf der Bank Platznehmen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase waren es die Hausherren, die das Spiel mehr und mehr an sich heranzogen. Das oft kritisierte Mitwirken der Zweitvertretungen von Top-Clubs in der Keuken Kampioen Divisie bekam dabei erneut Futter, denn für die meiste Gefahr sorgte Eindhovens 10 Millionen Einkauf Maxi Romero aus Argentinien, der nach längerer Verletzungspause Spielpraxis gegen Venlo erhielt. In der 23. Minute konnte VVV-Keeper noch gegen Romero parieren, den fälligen Abpraller verwandelte Bakayoko dann allerdings zum 1:0 ( 24.). Kurz vor dem Seitenpfiff wusste sich Aaron Bastiaans nicht mehr anders zu helfen und verursachte der Grätsche einen Strafstoß, diesen verwandelte Romero selbst zum 2:0 ( 44.). Nach dem Seitenwechsel, Romero bleib in der Kabine, drehte sich dasSpielbild vollkommen. Venlo drang an und nach nur einer Minute drückte Erik Sorga den Ball in bester Stürmermanier zum Anschlusstreffer über die Linie ( 46.).

Nur wenige Minuten später jubelten die Schwarz-Gelben erneut, doch der Schiedsrichter wollte den Schuss von Roemer nicht hinter der Linie gesehen haben. In der Schlussphase hing der verdiente Ausgleich gleich mehrmals in der Luft, wollte allerdings nicht mehr fallen. Auch die Hereinnahme des deutschen Talents Ertan Hajdaraj einer Viertelstunde vor Schluss konnte den zweiten Venloer Treffer nicht mehr erzwingen und so gingen die Grenzstädter als Verlierer vom Platz.

VVV-Venlo beendet damit die erste von vier Perioden der Saison 2021/22 auf dem neunten Tabellenplatz. Dieser würde am Ende der Saison einen Platz in den Aufstiegs-Play-offs in die Eredivisie bedeuten, da gleich zwei „Jong-Teams“ derzeit auf den regulären Play-off-Plätzen rangieren. Der Abstand zum ersten direkten Aufstiegsplatz beträgt lediglich drei Zähler. Sieger der ersten Periode und damit automatisch bereits für die Aufstiegs-Play-offs qualifiziert mit Venlos Mitabsteiger ADO Den Haag. Allerdings hat der Periodentitel von ADO einen faden Beigeschmack, denn am gestrigen Tag zog der niederländische Verband KNVB dem Club aufgrund unzureichender finanzieller Deckungen des Saisonetats sechs Punkte ab. Dies führt dazu, dass ADO Den Haag von Platz eins auf Rang acht zurückfällt, hat allerdings keine Auswirkungen auf den Gewinn des Periodentitels.

Jong PSV Eindhoven – VVV-Venlo: 2-1 ( 2-0 )

Tore: 24. Johan Bakayoko 1-0, 44. Maxi Romero (Elfmeter) 2-0, 46. Erik Sorga 2-1

Jong PSV Eindhoven: Vincent Müller; Emmanuel van de Blaak, Felipe Luis ( 60. Jenson Seelt), Dennis Vos, Nathan Markelo ( 60. Livano Comenencia); Mathias Kjølø, Mathijs Tielemans ( 68. Dante Sealy), Emmanuel Matuta; Cheick Toure, Johan Bakayoko, Maxi Romero ( 46. Ismael Saibari)

VVV-Venlo: Lukas Zima; Tobias Pachonik, Kristopher Da Graca ( 33. Mitchell van Rooijen), Brian Koglin, Simon Janssen; Danny Post ( 76. Kees de Boer), Tristan Dekker, Levi Smans; Yahcuroo Roemer ( 62. Wassim Essanoussi), Erik Sorga ( 76. Ertan Hajdaraj), Aaron Bastiaans ( 46. Carl Johansson)

mf2