Menu

VVV-Venlo - FC Groningen 1-1

dinsdag 20 februari 2018

VVV-Venlo hat seine starke Serie der zurückliegenden Wochen fortgesetzt und auch gegen den FC Groningen verdient einen Punkt verbuchen können. Nach zwei frühen Toren in Halbzeit eins endete die Partie 1:1 unentschieden. „Die Erwartungshaltung im Umfeld steigt durch unsere guten Ergebnisse natürlich und daher sehe ich schon viele Gesichter, denen der Punkt gegen Groningen nicht ausreicht. Es war ein ausgeglichenes Spiel, wiederum ein Kompliment für uns. Man darf nicht vergessen, dass Groningen uns eigentlich meilenweit voraus ist." so ein realistischer VVV-Trainer Maurice Steijn nach der Begegnung am Freitagabend. Ohne die beiden mit Leistenverletzungen pausierenden Innenverteidiger Jerold Promes und seinen eigentlichen Vertreter Damian van Bruggen musste Steijn sein Team umbauen. Kapitän Danny Post rückte in die Verteidigungslinie, Vito van Crooij dafür ins Mittelfeld. Und Venlo legte los wie die Feuerwehr, bereits nach wenigen Sekunden verpasste ein Thy-Kopfball das Gäste-Tor nur um Zentimeter.

Doch nach grade einmal 90 Sekunden durfte auch schon gejubelt werden. Vito van Crooij knallte das Leder aus 15 Metern unhaltbar in die lange Ecke, das 1:0 für Venlo. Und es ging munter weiter, nach zehn Spielminuten verhinderte Oranje-Keeper Padt im Tor der Gäste mit einer Glanzparade das 2:0 durch Lennart Thy. Völlig gegen die Verhältnisse kam Groningen nach einer Viertelstunde zum Ausgleich. Ritsu Doan hatte in der neu formierten VVV-Defensive zu viel Platz und sein platzierter Schuss überwand Unnerstall zum 1:1. Venlos Drang nach vorne nahm mit zunehmender Spieldauer ab, doch Romeo Castelen und Vito van Crooij hatten beide noch die erneute Führung auf dem Fuß. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend. Groningen versuchte Offensivaktionen zu Stande zu bringen, doch bis auf einen Freistoß kurz vor Ende der Partie strahlten die Gäste aus dem Norden keine Torgefahr aus. Auf der anderen Seite hätte sich Venlos deutscher Innenverteidiger zum Man oft he Match krönen können, doch sein Kopfball zehn Minuten vor Ende landete an der Latte und in der Nachspielzeit verzog er nach einem Abpraller nur knapp am Tor vorbei. So bleib es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden, in dem Venlo die besseren Torchancen hatte, es aber versäumte diese in den Siegtreffer umzumünzen. 

 VVV-Venlo - FC Groningen 1-1 (1-1)
Tore: 2. Vito van Crooij 1-0, 15. Ritsu Doan 1-1
Zuschauer: 6.700

 VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Post, Röseler, Janssen, Van Crooij, Seuntjens, Leemans, Castelen (56. Janse), Thy, Opoku (79. Hunte)

FC Groningen: Padt, van Nieff, Memisevic, te Wierik, Zeefuik, Drost (68. Warmerdam), van de Looi, Bacuna, Doan (86. Hrustic), Mahi, van Weert

VVV-Venlo belegt nach 24 Spieltagen mit 31 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Der Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz beträgt 17 Punkte, auf die Relegationsplätze 14 Zähler. Der Rückstand auf die Europa-League-Qualifikationsplätze derzeit sechs, bzw. bei einem für Venlo günstigen Pokalsieger, einen Zähler. Allerdings kommen alle anderen Teams der Eredivisie heute und morgen noch in Aktion. Der SC Heerenveen, aktuell punktgleich mit Venlo auf Rang neun liegend, tritt heute Abend beim Spitzenreiter PSV Eindhoven an. Bei einer Niederlage Heerenveens, würde Venlo aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Platz neun klettern. Das kommende Duell steigt am Samstag (24.02.2018, 20.45 Uhr) im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den aktuellen Tabellensiebten und amtierenden KVB-Pokalsieger Vitesse Arnheim.

mf2