Menu

Venlo siegt auch in Groningen

zondag 23 februari 2020

„Wir haben nun die entscheidenden Wochen vor uns. Duelle mit unseren direkten Konkurrenten Sittard, Emmen und Zwolle. Dazwischen noch Alkmaar. Darauf müssen wir uns fokussieren. Aber erst einmal dürfen wir den heutigen Sieg genießen. Am Montag werden wir alle gemeinsam in Venlo Karneval feiern.“ so ein konzentrierter aber sehr gut gelaunter VVV-Trainer Hans de Koning nach dem überraschenden 0:1 Auswärtssieg beim UEFA-Europa-League-Aspiranten FC Groningen. Groningen bezwang zuletzt Vitesse Arnheim und Ajax Amsterdam im heimischen Euroborg-Stadion, dennoch gelang es den Grenzstädtern der Coup mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Limburg reisen zu können. Venlos erster Sieg in Groningen seit 27 Jahren gelang Dank eines späten Kopfballtreffers von Sturmspitze Oussama Darfalou, der in der 87. Minute von einem Fehler des Groninger Keepers Padt profitierte.

VVV begann ohne den gesperrten Linksverteidiger Roel Janssen und den angeschlagenen Peter van Ooijen, dafür gab Winterneuzugang Roy Gelmi sein Startelfdebüt und auch Haji Wright durfte wieder von Beginn an ran. Groningen übernahm vom Anpfiff an die Spielregie und Venlo konzentrierte sich aufs Verteidigen. Asoro und Lundqvist verzogen knapp und Hertha BSC Berlin Leihgabe Redan scheiterte am erneut blendend aufgelegten Thorsten Kirschbaum im Tor der Schwarz-Gelben. Nach einer halben Stunde gelang Oussams Darfalou nach einem Konter beinahe die Führung für VVV, doch sein Versuch wurde im letzten Moment noch verteidigt. Nach dem Seitenwechsel zermürbte Venlo die Gastgeber, die zwar den Löwenanteil des Ballbesitzes für sich beanspruchen konnten, allerdings nicht durch die gut gestaffelte Hintermannschaft des VVV kamen. Und so kam es, wie es im Fußball häufig kommt. Venlo witterte Morgenluft und ging in der Schlussphase in die Offensive. Zuerst vergab Haji Wright noch knapp, doch kurz darauf versetzte Oussama Darfalou die mitgereisten VVV-Fans in Karnevalsstimmung. Eine Flanke aus dem Halbfeld von Tobias Pachonik ließ Groningen-Torwart Padt aus dem Tor stürmen, doch übersah dieser Darfalou, dessen Kopfball über den verdutzten Heim-Keeper hinweg ins Netz segelte. Venlo baut dank dieses Sieges seinen Abstand auf die direkten Abstiegsplätze auf beruhigende neun Punkte aus. Auch der Vorsprung auf Relegationsrang 16 beträgt mittlerweile schon fünf Punkte, wobei Zwolle, das auf diesem Platz rangiert am heutigen Sonntag noch beim Tabellenzweiten AZ Alkmaar in Aktion kommt.

FC Groningen - VVV-Venlo 0-1 ( 0-0 )
Tor: Darfalou 87. ( 0-1 )
Zuschauer: 16.800

FC Groningen: Padt, Zeefuik, Itakura, Memisevic, Van Hintum, Matusiwa ( 88. Suslov), El Messaoudi ( 73. El Hankouri), Asoro, Lundqvist, Van Kaam ( 73. Postema), Redan

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik, Röseler, Gelmi, Kum, Bruns ( 90. Van Dijk), Post, Opoku, Wright, Darfalou, Yeboah

 

Nach 24 Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 27 Punkten auf dem vierzehnten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Samstag (29.02.2020, 19.45 Uhr) im heimischen Covebo Stadion – De Koel gegen Lokalrivale und Tabellennachbar Fortuna Sittard.

mf2