Menu

Venlo siegt bei Favorit Utrecht

zondag 25 augustus 2019

VV-Venlo hat sein Auswärtsspiel beim favorisierten FC Utrecht überraschend mit 2:1 gewonnen. Eigengewächs Evert Linthorst ( 19 ) war mit einem Doppelpack in der ersten Hälfte der Matchwinner der Grenzstädter. Trainer Robert Maaskant veränderte seine Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Ajax Amsterdam auf zwei Positionen. Kapitän Danny Post kehrte nach seiner Verletzung zurück in die Startelf und auch Christian Kum gab sein Startelfdebüt in dieser Saison. Steffen Schäfer und Damian van Bruggen begannen auf der Bank. Neuzugang Lee Cattermole ebenfalls. Utrecht drang von Beginn an in die Offensive und Venlo beschränkte sich auf Defensivarbeit. Keeper Thorsten Kirschbaum machte am heutigen Tag sein bisher bestes Spiel für die Schwarz-Gelben und bewahrte sein Team mit Paraden gegen Abass, Maher, Gustafson und Kerk vor einem Rückstand.

Mit der ersten echten Torgelegenheit ging VVV in Führung. Youngstar Evert Linthorst, der bereits gegen Ajax traf, setzte sich im Kopfballduell durch und platzierte eine Janssen-Flanke im Tor der Domstädter ( 37.). Nur sieben Minuten später war es erneut Linthorst, der eine Hereingabe von Peter van Ooijen zum 0:2 verwerten konnte ( 44.). Mit diesem aus Venloer Sicht fantastischen Halbzeitstand ging es in die Kabinen. Kurz nach Wiederanpfiff konnte sich VVV-Kapitän Danny Post im eigenen Strafraum nur noch mit einem Foul helfen und Schiedsrichter Kamphuis zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt – ließ sich allerdings vom Videoschiedsrichter eines Besseren belehren und wiederuf seine Entscheidung wegen einer vorangegangenen Abseitsstellung des Gefoulten. Kurz darauf lang der Ball dann aber doch im Tor des VVV, allerdings korrigierte der Schiedsrichter diesmal selbst und verweigerte dem Treffer wegen Abseits die Gültigkeit. Venlo beschränkte sich aufs Verteidigen und hatte damit alle Hände voll zu tun, sowie das nötige Quentchen Glück auf seiner Seite. Offensiv sorgten vor allem Jerome Sinclair und Peter von Ooijen für Entlastung, vermissten allerdings die nötige Präzision im Abschluss.

Eine Viertelstunde vor Spielende gab Premier-League-Ikone Lee Cattermole sein Debüt für VVV – er ersetzte den müdegestrittenen Danny Post. Auch Jerome Sinclair verließ kurz darauf das Feld und Verteidiger Samuel Scheimann kam in die Partie. Doch der Druck der Hausherren zahlte sich nach 76. Minuten aus, Adrian Dalmau traf folgerichtig zum 1:2 Anschluss. Es entwickelte sich in der Folge eine Art Power-Play, das Utrecht aufzog, doch VVV-Venlo, angetreten mit sechs Deutschen Profis in der Startelf zeigte Kämpfermentalität und überstand selbst die neunminütige Nachspielzeit ohne weiteren Gegentreffer. VVV-Trainer Maaskant sah sich im Nachhinein in seiner Taktik bestätigt: „Wir haben unfassbar unangenehm für Utrecht gespielt und zum richtigen Zeitpunkt getroffen. Klasse wie die Jungs gekämpft haben, so haben wir uns den Sieg verdient.“

FC Utrecht – VVV-Venlo 1-2 ( 0-2 ) 
Tore: 37. Linthorst ( 0-1 ), 44. Linthorst ( 0-2 ), 76. Dalmau ( 1-2 ) 
Zuschauer: 18.000

FC Utrecht: Paes, Klaiber, Hoogma, Janssen, Guwara, Strieder ( 46. Dalmau), Gustafson, Maher, Joosten ( 66. Cerny), Abass ( 61. Bahebeck), Kerk

VVV-Venlo: Kirschbaum, Janssen, Kum ( 88. Schäfer), Röseler, Pachonik, Neudecker, Linthorst, Post ( 73. Cattermole), Van Ooijen, Soriano,Sinclair ( 75. Scheimann)

Nach dem vierten Spieltag liegt VVV-Venlo mit 6 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Samstag ( 31.08.2019, 20.45 Uhr) bei ADO Den Haag.

 

mf2