Menu

VVV-Venlo - Sparta Rot. 3-0

zaterdag 12 augustus 2017

VVV-Venlo ist mit einem Traudebüt in die Eredivisie-Saison 2017/18 gestartet. Am Samstagabend bezwang der Aufsteiger Sparta Rotterdam deutlich mit 3:0. VVV-Trainer Maurice Steijn war nach der Partie sichtlich zufrieden: „Perfekt! Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt und auch in der Höhe verdient gewonnen. Von so einer Rückkehr in die Eredivisie kann man nur träumen. Jetzt stehen uns allerdings vier schwere Duelle gegen Twente, Ajax, Groningen und Vitesse bevor, deshalb waren die drei Punkte heute enorm wichtig." Venlo begann mit den Neuzugängen Lars Unnerstall, Lennart Thy und Tarik Tissoudali in der Startelf. Kapitän Danny Post fehlte gesperrt, Spielmacher Johnatan Opoku noch verletzt. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, doch dauerte es bis zur 14. Minute, ehe die erste Großchance notiert werden konnte. Lennart Thy schickte Tarik Tissoudali auf Reisen, doch traf dieser aus  aussichtsreicher Position das Leder nicht richtig, so dass es beim 0:0 blieb. Kurz darauf hatte Venlo Glück als ein Kopfball von Volas an die Latte klatsche. Venlo übernahm zunehmend das Spielgeschehen und wurde kurz vor der Pause dafür belohnt. Clint Leemans fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und sein harter, aber wenig platzierter Schuss glitt Sparta-Torhüter Kortsmit durch die Beine, das 1:0 (44.).

Unmittelbar nach Wiederanpfiff verhinderte die Latte den ersten Treffer von Lennart Thy im VVV-Dress und auch Youngstar Vito van Crooij scheiterte mit seinem Schuss, allerdings am Pfosten. Besser machte es zwei Minuten später Tarik Tissoudali, sein präziser Schuss trudelte vom Innenpfosten über die Linie, das 2:0 (48.). Sparta versuchte nun mit aller Macht den Anschlusstreffer zu erzwingen, doch die gut gestaffelte Defensive der Venloer ließ nur wenig zu. Nach 81. Minuten schickte Schiedsrichter Kamphuis Rotterdams deutschen Innenverteidiger Julian Chabot nach einem wiederholten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, so dass auch die letzten Hoffnungen der Gäste auf den Ausgleich zu Nichte gemacht wurden. VVV dagegen setzte in der Nachspielzeit einen gelungenen Konter und auf Zuspiel von Thy erzielte auch Vito van Crooij seinen ersten Treffer in der Eredivisie (90.+2). Am zweiten Spieltag der Eredivisie-Saison 2017/18 gastiert VVV-Venlo am kommenden Samstag (19.08.2017, 18.30 Uhr) beim FC Twente Enschede. In den Schlussminuten machte auch Venlos Neuzugang Damian van Bruggen sein Debüt für die Grenzstädter.

VVV-Venlo –Sparta Rotterdam 3-0  (1-0)
Tore: 44. Leemans 1-0, 48. Tissoudali 2-0, 3-0 92. Van Cooij 

Zuschauer: 5.900

Gelb-rote Karte: Chabot (Sparta, 81.)

VVV-Venlo: Unnerstall; Dekker (81. Van Bruggen), Röseler, Promes, Janssen (90. Labylle); Rutten, Seuntjens, Leemans; Van Crooij, Thy,Tissoudali (70. Hunte)

Sparta Rotterdam: Kortsmit, Floranus, Chabot, Breuer, Dougal, Sanusi, Spierings (82. Duarte), Dobson, Goodwin (67. Ache), Volas, Alhalft (76. Verhaar)

VVV-Venlo hat sich kurz vor Saisonstart mit dem 21-jährigen Damian van Bruggen von der PSV Eindhoven verstärkt. Der talentierte Innenverteidiger kommt auf Leihbasis bis Saisonende nach Venlo und soll dem etablierten Duo Jerold Promes und Nils Röseler Konkurrenz machen. In seiner noch jungen Karriere bestritt der 1,84 große Verteidiger bereits knapp 100 Spiele in der zweitklassigen Jupiler League für Jong Ajax Amsterdam und Jong PSV Eindhoven. In der abgelaufenen Saison beerbte er Venlos Mittelfeldspieler Clint Leemans als Kapitän von Jong PSV, der ein Jahr zuvor an die deutsche Grenze wechselte und sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpfen konnte. Darüber hinaus verfügt er über die Erfahrung aus rund 30 U-Länderspielen für diverse Nachwuchsnationalmannschaften der Niederlande und ist aktueller Stammspieler von Oranje U21. VVV-Sportdirektor Stan Valckx ist zufrieden mit seinem sechsten Neuzugang in diesem Sommer: „Durch Damian kriegen wir wieder mehr Möglichkeiten. Er soll Druck auf unser Innenverteidiger-Duo aufbauen. Das ist natürlich gut für das ganze Team, der Kampf um Stammplätze macht alle besser."

mf2