Menu

VVV-Venlo - Vitesse 2-2

zaterdag 24 februari 2018

„Erneut ein Riesenkompliment an mein Team. Manch einer vergisst teilweise unsere Rolle des Underdogs, auch eine enorme Wertschätzung für uns. Gegen ein Top-Team wie Vitesse haben wir erneut völlig verdient einen Punkt geholt." So ein zufriedener VVV-Coach Maurice Steijn auf der Pressekonferenz nach dem 2:2 gegen den amtierenden Pokalsieger. Ohne den noch angeschlagenen Jerold Promes und den verletzten Damian van Bruggen begann Venlo furios. Bereits nach zehn Minuten durften die Fans bei Minusgraden im Seacon Stadion – De Koel zum ersten Mal jubeln. Einen langen Ball von Moreno Rutten nahm Torino Hunte gekonnt an und schob das Leder artistisch ins lange Eck. Es entwickelte sich ein tolles Fußballspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Es folgten zwei Treffer von Deutschen im Dienst des VVV. Lennart Thy nahm sich aus gut 25 Metern ein Herz und sein haltbar scheinender Schuss überraschte Vitesse-Keeper Pasveer zum 2:0 (24.).

Nur fünf Minuten später brachte Venlos Innenverteidiger Nils Röseler Arnheim wieder ins Spiel, als er eine Hereingabe unglücklich ins eigene Tor abfälschte (29.). In der Folge fielen bis zum Pausenpfiff keine weiteren Treffer, doch die Gäste übernahmen mehr und mehr die Spielkontrolle. Kurz nach Wiederanpfiff dann der folgerichtige Ausgleich. Chelsea-Leihspieler Mason Mount zirkelte einen Freistoß über die Mauer zum 2:2 vorbei an Unnerstall, der zu spät reagieren konnte (48.). Kurz darauf bewahrte der deutsche Torhüter des VVV mit einer Glanzparade gegen Torschütze Mount vor dem Rückstand. Vitesse zeigte eine spielerische Überlegenheit, doch Venlo blieb bei schnellen Tempogegenstößen gefährlich. In der Schlussphase feierte Jerold Promes sein Comeback nach seiner Verletzungspause und dies schien den Grenzstädtern nochmals Auftrieb zu geben. So vergaben Ralf Seuntjens und Lennart Thy sogar noch gute Gelegenheiten auf den Siegtreffer.

VVV-Venlo – Vitesse Arnheim 2-2 (2-1)
Tore: 10. Hunte 1-0, 24. Thy 2-0, 29. Röseler 2-1 (Eigentor), 47. Mount 2-2
Zuschauer: 6.200

VVV-Venlo: Unnerstall, Dekker (85. Promes), Post, Röseler, Janssen; Rutten, Seuntjens, Leemans; Van Crooij, Thy (90. Opoku), Hunte (64. Castelen)

Vitesse Arnheim: Pasveer, Dabo, Kashia, Miazga, Faye, Bruns (87. Van Bergen), van der Werf, Mount, Beerens, Castaignos, Foor

VVV-Venlo belegt nach 25 Spieltagen mit 32 Punkten den elften Tabellenplatz, punktgleich mit Rang neun. Der Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz beträgt 17 Punkte, auf die Relegationsplätze 15 Zähler. Der Rückstand auf die Europa-League-Qualifikationsplätze derzeit sechs, bzw. bei einem für Venlo günstigen Pokalsieger, drei Zähler. Das kommende Duell steigt am Samstag (24.02.2018, 12.30 Uhr) im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den aktuellen Tabellensechsten PEC Zwolle.

mf2