Menu

VVV überzeugt gegen nac breda

maandag 9 augustus 2021

Nach rund einem Jahr war es endlich wieder soweit: Ein Heimspiel des VVV-Venlo vor Publikum. Knapp 5.000 Zuschauer erlebten in einem aufgrund aktueller coronabedingter Einschränkungen nahezu ausverkauftem Covebo Stadion – De Koel ein munteres und gutes Fußballspiel mit vielen Emotionen auf dem Platz und den Rängen. Vor dem Duell gegen Zweitliga-Meisterschaftsfavorit NAC Breda wurden mit Jerold Promes und Ralf Seuntjens noch zwei langjährige VVV-Ikonen mit zweijährigem Abstand verabschiedet, bevor der Ball dann endlich rollen konnte. Ausgerechnet jeder Seuntjens war es dann auch, der für den ersten Treffer des Tages sorgte. In seiner unnachahmlichen Art bugsierte er das Leder nach einer Hereingabe mit dem Hintern zum 0:1 ins Tor ( 10.). Unmittelbar danach der nächste Schock für VVV. Sturm-Neuzugang Sven Braken verletzte sich bei einer rüden Attacke eines Gäste-Verteidigers und musste das Spielfeld verlassen.

Für ihn kam mit Aaron Bastiaans der vierte eigentlich noch für die Junioren spielberechtigte Akteur aufs Feld. Venlo tat sich zu Beginn schwer gegen dominante Gäste, doch wurde von Minute zu Minute mutiger. Nach gut 20 Minuten duften die Grenzstädter zum Freistoß aus aussichtsreicher Position anlegen. Venlos deutscher Neuzugang Brian Koglin verwandelte diesen sehenswert zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich. VVV, das mit lediglich drei Spielern der letztjährigen Abstiegsmannschaft in der Startelf antrat, änderte sich das Spielgeschehen grundlegend. Die schwarz-gelben dominierten die Partie zunehmend und überraschten damit die favorisierten Gäste aus Breda. Nach dem Seitenwechsel kam Tobias Pachonik für Guus Hupperts in die Partie und Venlo suchte immer deutlicher den Weg zur Führung. Nach 57 Minuten lenkte NAC-Verteidiger Rösler den Ball nach einer tollen Kombination der beiden Youngster Essanoussi und Roemer den Ball unglücklich ins eigene Netz, das 2:1 für VVV. In der Folge entwickelte sich eine muntere Partie, die allerdings vom Luhukay-Team dominiert wurde. Nach einer guten Stunde gab Kapitän Danny Post nach wochenlanger Verletzungspause sein Comeback und auch der gerade neu verpflichtete Calle Johansson kam in die Begegnung. Joeri Schroijen und Mitchel van Rooijen verließen dafür den Platz. Nach 70 Minuten hatte das Duo Essanoussi-Roemer die ausgelesene Chance auf den 3:1 Vorsprung, doch NAC-Keeper Olij rettete stark. Kurz vor Ende löste der baumlange Stan van Dijck das müdegespielte Talent Wassim Essanoussi ( 17 ) ab. Bis in die Nachspielzeit schienen die drei Punkte verdientermaßen in Venlo zu bleiben, doch nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum des VVV gelang es den Gästen dann doch noch den 2:2 Ausgleich zu erzielen.

VVV-Venlo – NAC Breda 2-2 ( 1-1 )
Tore: 10. Seuntjens 0-1, 21. Koglin 1-1, 58. Colin Rösler (Eigentor.), 90. Van Schuppen
Zuschauer: 4.700

VVV-Venlo: Zima; Hupperts ( 46’ Pachonik), Koglin, Da Graca, Leliendal; Van Rooijen ( 59’ Post), De Boer, Essanoussi; Roemer, Braken ( 12’ Bastiaans), Schroijen ( 59’ Johansson)

NAC Breda: Olij; Rutten ( 29’ Adilehou), Rösler ( 78’ Kotzebue), Bakker, Mashart; McIntosh-Buffonge ( 62’ Kosiah), Azzagari, Haye; Velanas, Seuntjens, Kestens ( 78’ van Schuppen)

Das folgende Spiel für VVV findet bereits am Freitag ( 13.08.2021, 20.00 Uhr) beim FC Oss statt.

 

Unterdessen hat VVV-Venlo mit Calle Johansson den achten Neuzugang für die Saison 2021/22 unter Vertrag genommen. Der 23-jährige offensive Mittelfeldspieler aus Schweden erhält einen Vertrag bis zum Sommer 2023 mit der Option auf eine weitere Spielzeit an der deutschen Grenze. Johansson wechselt vom schwedischen Zweitligisten Östers IF nach Venlo. Der ehemalige schwedische U21-Nationalspieler war bis 2018 für Kalmar FF in der ersten schwedischen Liga aktiv, seit dem für Östers IF. Da die Saison in Schweden bereits seit einigen Wochen läuft ist Venlos Neuzugang bereits voll im Spielrhythmus und dementsprechend auch direkt einsetzbar. Johansson über seinen Wechsel nach Venlo: „In der letzten Woche stand Stan Valckx auf einmal neben mir am Trainingsplatz in Växjö. Ich hatte natürlich schon vom Interesse des VVV gehört, aber es hat mich positiv überrascht, dass er extra persönlich nach Schweden gekommen war, um mich kennen zu lernen. Das zeigte mir, wie sehr Venlo mich wollte. Es ging danach alles sehr schnell. Inzwischen habe ich mich gut über VVV informiert und gemerkt, dass Venlo ein Verein mit großen Ambitionen ist und einem strukturierten Zukunftsplan. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in Venlo.“ VVV-Sportdirektor Stan Valckx: „Mit Calle haben wir einen Allrounder verpflichtet, der neben seiner Stammposition im offensiven Mittelfeld auch als Außenstürmer eingesetzt werden kann. Er hat in Schweden bereits reichlich Erstliga-Erfahrung gesammelt und auch schon 12 Junioren-Nationalspiele für sein Heimatland bestritten. Er ist ein feiner Techniker, der gerne das Kombinationsspiel sucht und strotzt nur so vor Motivation. Und ebenfalls nicht unwichtig: Er ist direkt voll einsetzbar.“

 

Positive Nachrichten gibt es auch von der Sponsoren-Front des VVV-Venlo zu vermelden. Bereits 15 Jahre lang prangert der Schriftzug von Seacon Logistics auf der Trikotbrust der Grenzstädter. Die Partnerschaft zwischen dem Venloer Logistik-Giganten und VVV wurde nun auf eine neue Ebene gehoben. Seacon Logistics hat seinen Hauptsponsor-Vertrag aus unbestimmte Zeit verlängert und setzt damit ein besonderes Zeichen. Frank Hermans, Geschäftsführer von Seacon: „Unsere jahrelange Partnerschaft ist ein perfektes Vorbild, wie man sich gegenseitig stärken kann. Als Seacon können wir uns ein Bestehen ohne Unterstützung unseres Herzensvereins VVV-Venlo gar nicht mehr vorstellen. Wir freuen uns auf die kommenden Spielzeiten mit VVV.“ Auch VVV-Geschäftsführer Marco Bogers ist stolz auf diese einmalige Partnerschaft: „Wir sind unfassbar stolz auf diesen Abschluss mit Seacon. Dieser Vertrag gibt uns einen weiteren Anschub für die positive Entwicklung des VVV-Venlo.

 

mf2