Menu

VVV bezwingt beinahe die PSV

maandag 20 januari 2020

VVV-Venlo hat am Sonntagmittag beinahe für die ganz große Überraschung gesorgt, musste sich am Ende allerdings mit einem dennoch beachtlichen 1:1 Unentschieden gegen den großen Favoriten PSV Eindhoven begnügen. Venlo musste kurzfristig auf den angeschlagenen Kapitän Danny Post verzichten, dafür rückte Lee Cattermole in die Startelf. Zudem durfte auch Neuzugang Oussama Darfalou direkt von Beginn an ran. Eindhoven begann druckvoll und Venlo konnte sich beim gutaufgelegten Torhüter Thorsten Kirschbaum bedanken, dass es nach einer Viertelstunde noch beim 0:0 Unentschieden blieb. Tolle Paraden gegen Gakpo und Bergwijn, sowie ein fantastsicher Reflex gegen Bruma sorgten für besonderen Applaus. Auf der anderen Seite zeigte Sturmspitze Darfalou direkt, dass es eine Verstärkung für die Grenzstädter sein kann. Bei einem schnellen Tempogegenstoß rettete Ex-Venloer Lars Unnerstall stark gegen Darfalou und zu allem Überfluss konnte Timo Baumgartl den Nachschuss von Jerome Sinclair von der Linie holen.

Kurz darauf musste Youngster Evert Linthorst das Spielfeld nach einem unglücklichen Zusammenprall verletzt verlassen, mit Simon Janssen kam ein weiteres Eigengewächs in die Partie. Venlo kam immer besser ins Spiel und dominierte selbst die letzten Minuten vor dem Pausenpfiff. Beinahe hätte Nils Röseler mit einem Kopfball kurz vor dem Pausenpfiff seinen letztjährigen Teamkollegen Unnerstall bezwungen, doch dieser brachte noch die Fingerspitzen an das Leder und lenkte den Versuch über den Querbalken. Nach Wiederanpfiff blieben die Hausherren am Drücker und alle Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, denn nicht die Millionentruppe aus Eindhoven, sondern der Underdog aus Venlo bestimmte das Geschehen. Nach rund 70. Minuten setzte sich Nachwuchstalent Simon Janssen geschickt im Strafraum der Gäste durch und konnte lediglich durch ein Foulspiel gestoppt werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Johnatan Opoku souverän gegen Unnerstall zum 1:0 ( 68.). Eindhoven versuchte mit aller Macht auf den Ausgleich zu gehen, doch Venlos Defensive stand stabil und die Hoffnung auf die Sensation wurde immer größer. Doch in der letzten Minute der Nachspielzeit kam der Favorit doch noch zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Thomas köpfte der nach vorne geeilte Verteidiger Dumfries zum 1:1 ein ( 90.+2 ). Ein Resultat, das alle Beteiligten im Lager des VVV-Venlo vor der Partie sofort akzeptiert hätten, was sich am Ende allerdings beinahe wie eine Niederlage anfühlte.

 VVV-Venlo - PSV Eindhoven 1-1 ( 0-0 )
Tore: 68. Opoku (Elfmeter) 0-1, 90.+2 Dumfries 1-1
Zuschauer: 7.100

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik, Röseler, Kum, R.Janssen, Linthorst ( 21. S.Janssen), Cattermole, van Ooijen, Opoku, Darfalou, Sinclair ( 85. Wright)

PSV Eindhoven: Unnerstall, Dumfries, Schwaab, Baumgartl, Boscagli, Rosario, Ihattaren, Thomas, Bruma ( 73. Madueke), Bergwijn, Gakpo ( 62. Hendrix)

Nach neunzehn Spieltagen liegt VVV-Venlo mit sechzehn Punkten auf dem sechzehnten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Samstag ( 25.01.2020, 19.45 Uhr) beim Tabellenletzten RKC Waalwijk.

 

mf2