Menu

VVV Sieg über Waalwijk

zondag 4 augustus 2019

Erstmalig in der 116-jährigen Vereinsgeschichte des VVV-Venlo beendet der Club einen Tag als Tabellenführer der niederländischen Eredivisie. Dank eines 3:1 Heimsieges gegen Aufsteiger RKC Waalwijk bescherte das Team seinem Anhang diesen historischen Moment – eine tolle Momentaufnahme. Allerdings begann die Partie alles andere als vielversprechend. Im Abschlusstraining vor dem Spiel meldeten sich gleich drei Stammspieler ab. Kapitän Danny Post musste ebenso wie Christian Kum aufgrund kleiner muskulärer Probleme passen, Neuzugang Steffen Schäfer viel kurzfristig krank aus. Und von Beginn an agierte die Mannschaft vom neuen Trainer Robert Maaskant unsicher. Die Gäste aus Waalwjk spielten mit der Euphorie eines Aufsteigers und gingen nach gerade einmal elf Minuten dank eines unhaltbaren Kopfballtreffers des belgischen Nachwuchs-Nationalspielers Delcroix mit 0:1 in Führung. Nach rund 20 Minuten hatte Johnatan Opoku den sicheren Ausgleich auf dem Fuß, allerdings strich sein Versuch Zentimeter am Pfosten vorbei.

Es sollte die einzige Torchance der Hausherren im ersten Durchgang bleiben, während Venlos neue Nummer eins, Thorsten Kirschbaum, sowie der Pfosten weitere Treffer des RKC verhinderten. Nach einer überaus enttäuschenden ersten Spielhälfte kam ein völlig verwandeltes Team des VVV aus der Kabine. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Neuzugang Elia Soriano in bester Mittelstürmermanier aus rund 16 Metern mit einem platzierten Schuss für das 1:1 ( 51.). Kurz darauf sorgten zwei weitere Neuzugänge fast für die Führung. Richard Neudecker legte ab auf den mitgelaufenen Außenverteidiger Tobias Pachonik, doch RKC-Keeper Vaessen rettete. Nur wenige Minuten später spielte sich Haji Wirght, Neuzugang vom FC Schalke 04 in den gegnerischen Strafraum und Torhüter Vaessen konnte sich nur noch mit einem Foul behelfen – Elfmeter für Venlo.

Nach kurzem check durch den Video-Schiedsrichter, der die Entscheidung von Referee Kooij bestätige, traf Johnatan Opoku sicher zum 2:1 ( 61.). Mit Jerome Sinclair und Samuel Scheimann kamen im weiteren Verlauf der Partie auch die Neuzugänge sechs und sieben zu ihrem Debüt für die Grenzstädter. Der Schlussakkord war jedoch Peter van Ooijen vorbehalten. Dieser ließ zuerst zwei Gegenspieler wie Slalomstangen stehen, ehe er sich aus gut zwanzig Metern ein Herz fasste und den Ball unhaltbar in den Winkel zum entscheidenden 3:1 versenkte ( 88.). Ein perfekter Einstand für Neu-Trainer Robert Maaskant: „Ich hoffe das war jetzt schon die schlechteste erste Halbzeit der ganzen Saison. In der Kabine haben wir dann klipp und klar unsere Fehler angesprochen und im zweiten Durchgang auch völlig verdient gewonnen. Darauf können wir aufbauen.“

VVV-Venlo -  RKC Waalwijk 3-1 ( 0- 1 )
Tore: 11. Delcroix 0-1, 51. Soriano 1-1, 61. Opoku 2-1 (Elfmeter), 88. van Ooijen 3-1
Zuschauer: 5.600

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik ( 80. Dekker), Röseler, van Bruggen, Janssen, Linthorst, Neudecker, van Ooijen, Soriano ( 67. Sinclair), Opoku ( 90. Scheimann), Wright

 RKC Waalwijk: Vaessen, Quasten, Delcroix, Meulensteen, Gaari, Rienstra, Spierings, Tahiri ( 85. Daneels), Maatsen, Bilate, Sow ( 70. Seys)

Nach dem ersten Spieltag liegt VVV-Venlo mit 3 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Freitag ( 09.08.2019, 20.00 Uhr) bei Aufsteiger Sparta Rotterdam.

mf2