Menu

VVV Punkt bei Spitzenteam Alkmaar

zondag 18 oktober 2020

VVV-Venlo hat am Samstagabend mit einem furiosen Comeback für einen Punktgewinn beim letztjährigen Tabellenzweiten AZ Alkmaar gesorgt. Trainer Hans de Koning musste auf die angeschlagenen Stammkräfte Thorsten Kirschbaum und Danny Post verzichten, dafür standen Delano van Crooij und Arjan Swinkels in der Startformation. Tobias Pachonik fehlte ebenso wie Simon Janssen zudem letztmalig rotgesperrt. Das Duell war noch keine zwei Minuten alt, da durfte Reservekeeper Delano van Crooij den Ball auch schon aus dem Netz holen. AZ-Außenstürmer Karlsson überraschte Venlos Torhüter mit einem Fernschuss ( 2.). Die frühe Führung gab den Hausherren Sicherheit und Venlo durfte von Glück sprechen, dass es kurz vor dem Pausenpfiff lediglich 2:0 für den UEFA-Europa-League-Teilnehmer stand.

Nationalspieler Stengs hatte auf Vorlage von seinem Oranje-Mitspieler Boadu getroffen ( 24.) Venlo hatte rein gar nichts entgegenzusetzen und schien einer aussichtslosen Mission entgegenzusteuern. Doch kurz vor der Pause erwischte der norwegische Nationalspieler Svensson Venlos schnellen Offensivakteur Josua John mit voller Wucht am Knöchel, so dass Schiedsrichter Bax ihn unmittelbar mit der roten Karte des Feldes verwies. Den Grenzstädtern blieb eine Halbzeit, um in Überzahl doch noch für eine Überraschung in Alkmaar sorgen zu können. Trainer de Koning brachte mit Last-Minute Neuzugang Torino Hunte in der Halbzeit einen Stürmer für Verteidiger Roy Gelmi und gab damit die Marschroute vor. Doch die Hausherren, angetreten mit acht Nationalspielern der Niederlande, Norwegens und Schwedens, zeigten auch in Unterzahl ihre Klasse und ließen Venlo nicht zur Entfaltung kommen. Nach und nach erspielten die Gäste sich allerdings doch ihre Torchancen, allerdings verpassten Schmitz, Giakoumakis und Linthorst das Ziel.

Mit dem kroatischen Mittelfeldakteur Ante Coric für den müde gekämpften Machach, Jafar Arias für Josua John und den großgewachsenen Stan van Dijck für Lukas Schmitz versuchte Venlo mit aller Macht doch noch ins Spiel zurück zu kommen – und dies gelang. Ein echt Venloer Treffer – Flanke von Eigengewächs Vito van Crooij und Kopfballtor durch den ebenfalls in Venlo aufgewachsenen Evert Linthorst – war nicht nur der 2:1 Anschlusstreffer, sondern auch das 1000 Tor des VVV-Venlo in der Eredivisie. Mit noch weniger Minuten Spielzeit auf der Uhr ging VVV nun das volle Risiko und warf alles nach vorne. Keine zwei Minuten später wurde dieser Kraftakt belohnt. Bruno Martins Indi hielt Venlos Top-Torjäger Georgios Giakoumakis im Strafraum regelwidrig fest und der Grieche verwandelte den fälligen Strafstoß höchstpersönlich zum 2:2 Ausgleich ( 88.). Sein fünfter Treffer im fünften Eredivisieduell. In der freiminütigen Nachspielzeit gelang es keinem der beiden Teams mehr eine wirkliche Torchance herauszuspielen und so bleib es am Ende beim 2:2 Unentschieden. „Das Ergebnis ist für uns natürlich fantastisch! Ohne drei Leistungsträger bei einem Top-4-Team der Eredivisie einen Punkt zu holen, ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Das war Leidenschaft und purer Wille.“ so ein zufriedener VVV-Coach Hans de Koning nach dem Duell in Alkmaar.

AZ Alkmaar - VVV-Venlo 2:2 ( 2:0 )

AZ Alkmaar: Verhulst, Svensson, Leeuwin, Martins Indi, Wijndal, Midtsjoe, de Wit, Koopmeiners, Stengs, Boadu, Karlsson ( 63. Hatzidiakos)

VVV-Venlo: D. van Crooij, Gelmi ( 46. Hunte), Kum, Dekker, Schmitz ( 81. Van Dijck), Swinkels, Linthorst, Machach ( 63. Coric), V.van Crooij, John ( 74. Arias), Giakoumakis

Tore: 1:0 Karlsson ( 2.), 2:0 Stengs ( 24.), 2:1 Linthorst ( 86.), 2:2 Giakoumakis ( 88. Elfmeter)
Rote Karte: Svensson ( 42. Alkmaar)

mf2