Menu

VVV punktet im Derby

zondag 14 april 2019

„Leider haben wir die Anfangsphase verschlafen. Wir kamen danach immer besser ins Spiel und haben die zweite Halbzeit deutlich dominiert. Am Ende aber wohl ein gerechtes Unentschieden.“ so VVV-Trainer Maurice Steijn nach dem 1:1 im Limburger Derby bei Fortuna Sittard. Durch die Abwesenheit des langzeitverletzten Jerold Promes und das nicht rechtzeitige Fitwerden seines etatmäßigen Ersatzes Christian Kum, feierte Neuzugang Josimar Lima sein Debüt in der Innenverteidigung der Grenzstädter. Im Mittelfeld ersetzte Eigengewächs Evert Linthorst Peter van Ooijen und im Sturm durfte Johnatan Opoku für Jay-Roy Grot ran. Doch von Beginn an entwickelte sich ein wahres Feuerwerk der Gastgeber. Chancen im Minutentakt und lediglich Lars Unnerstall im Tor des VVV war es zu verdanken, dass das 1:0 erst in Minute elf durch US-Nationalspieler Novakovich fiel. Dieser Treffer schien Venlo allerdings wach zu rütteln, denn langsam aber sicher bekamen die in roten Trikots spielenden Grenzstädter mehr Griff auf die Partie. Kapitän Danny Post sah einen Fernschussversuch nur knapp am Tor vorbeizischen und Johnatan Opoku setzte freistehend den Ball neben das Tor.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Hausherren Glück, dass das Schiedsrichtergespann inklusive des Videoassistenten ein Handspiel im eigenen Strafraum als unabsichtlich wertete und ein möglicher Strafstoß für Venlo ausblieb. Nach dem Seitenwechsel dominierte Venlo immer mehr, doch echte Chancen blieben bis auf einen Mlapa-Kopfball Mangelware. 15 Minuten vor dem Ende, Venlo warf immer mehr nach vorne, entschied der schnelle Lamprou das Limburger-Derby mit dem 2:0 – dachten zumindest die rund 9.000 Heimfans. Doch nach Einschreiten des Videoassistenten wurde der Treffer wegen einer Abseitsstellung annulliert – zur Freude der knapp 500 mitgereisten VVV-Supporter. Nur kurze Zeit später dann doch noch der überfällige Ausgleich. Jay-Roy Grot, kurz zuvor eingewechselt, setzte den Ball zum 1:1 ins lange Eck ( 81.). In der Schlussphase drangen die Venloer noch auf den Siegtreffer, der allerdings nicht mehr fallen wollte. Vier Spieltage vor dem Ende beträgt Venlos Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz (NAC Breda) nur noch theoretisch einholbare zwölf Punkte. Die Relegationsränge (Excelsior Rotterdam, De Graafschap Doetinchem) sind acht Punkte entfernt, auch wenn De Graafschap am heutigen Sonntag noch nachziehen kann. Allerdings tritt Venlos kommender Gegner beim Meisterschaftskandidaten PSV Eindhoven an, wo etwas Zählbares eher nicht zu erwarten ist.

Fortuna Sittard - VVV-Venlo 1-1 ( 1-0 )
Tore: 11. Novakovich 1-0, 81. Grot 1-1
Zuschauer: 9.500

Fortuna Sittard: Koselev, Mac-Intosch, Ramirez, Heerings, Pinto, Smeets, Diemers, Balic, El Messaoudi, Lamprou ( 86. Dianessy), Novakovich


VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Lima ( 80. Van Bruggen), Röseler, Janssen, Linthorst ( 71. Grot), Post, Susic (6 2. Seuntjens), Opoku, Mlapa, Joosten

Nach 30 Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 34 Punkten auf dem dreizehnten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Samstag ( 20.04.2019, 20.45 Uhr) im heimischen Covebo Stadion – De Koel gegen den aktuellen Tabellensechszehnten De Graafschap Doetinchem.

 

mf2