Menu

VVV siegt dank Giakoumakis

donderdag 14 januari 2021

6 Punkte aus den ersten beiden Spielen in 2021 gegen direkte Konkurrenten haben VVV-Venlo einen perfekten Start ins Jahr 2021 besorgt. Nachdem Top-Torjäger Georgios Giakoumakis bereits am Wochenende doppelt gegen Tilburg traf, so war Venlos griechischer Stürmer am Abend in Den Haag gut für alle vier Treffer der Grenzstädter. Mit sechzehn Toren in sechzehn Ligaspielen liegt Giakoumakis nun unangefochten an der Spitze der Torjägerliste der Eredivisie und VVV-Venlo konnte seinen Vorsprung auf die gefährlichen Plätze in der Eredivisie deutlich ausbauen. VVV-Trainer Hans de Koning schenkte exakt den gleichen elf Namen das Vertrauen, wie auch schon am Sonntag gegen Tilburg. Tobias Pachonik und Evert Linthorst hingegen waren erneut nicht spielfit. Es dauerte lediglich fünf Minuten und da lag der Ball auch schon auf dem Elfmeterpunkt. Zinedine Machach wurde im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und Georgios Giakoumakis behielt die Nerven – das frühe 0:1 für VVV. Es entwickelte sich eine hart umkämpfte erste Halbzeit, die auch jeweils zwei gelbe Karten für beide Teams zur Folge hatte. Weitere Treffer sollten allerdings vor dem Pausenpfiff nicht fallen. Nach dem Seitenwechsel drückte Venlo aufs Tempo und erspielte sich Torchance um Torchance. Auf Vorlage von Kapitän Danny Post war es erneut Giakoumakis, diesmal allerdings per Kopf, der zum vielumjubelten 0:2 traf ( 58.). Den Haag wusste, dass sie bei einer Niederlage gegen Venlo bereits fünf Zähler Rückstand auf die Grenzstädter aufweisen würden und Trainer Brood wechselte gleich drei weitere Offensivspieler ein. Diese Maßnahme ging schnell auf, denn nur drei Minuten später traf der eingewechselte Bourard per Abstauber zum 1:2 Anschlusstreffer. Allerdings ergaben sich durch die Alles-oder-Nichts-Spielweise der Hausherren Räume für Venlo. Mit dem pfeilschnellen Youngster Yahcuroo Roemer kam ein Nachwuchsspieler für Josua John in die Partie und bereitete nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung das 1:3 vor. Erzielt natürlich wieder von Georgios Giakoumakis! In der Folge schwand der Glaube von ADO, das Spiel noch drehen zu können zunehmend und kurz vor Ende der Partie traf Giakoumakis zum vierten Mal. Yahcuroo Roemer konnte von der Defensive Den Haags lediglich durch ein Foul gestoppt werden und da dies im Strafraum geschah, durfte Giakoumakis erneut vom Elfmeterpunkt antreten ( 86 ). Unmittelbar nach diesem Tor bekam er seinen verdienten Wechsel und Jafar Arias kam aufs Feld. Ein historischer Abend für VVV-Venlo, denn letztmalig gelangen 1959 einem Spieler der Schwarz-Gelben vier Treffer in einem Spiel in der Eredivisie. VVV-Trainer Hans de Koning war nach dem Spiel selbstverständlich überglücklich: „Was soll ich sagen? 4:1 beim direkten Konkurrenten gewonnen, der zweite Sieg in Folge, unser höchster Saisonsieg. Wir sind in der Winterpause ruhig geblieben, es herrschte keine Panik und wir sind für unser Handeln belohnt worden. Jetzt wollen wir die Woche gegen Heerenveen krönen.“

ADO Den Haag – VVV-Venlo 1:4 ( 0:1 )
Tore: 0:1 Giakoumakis ( 6. Elfmeter), 0:2 Giakoumakis ( 58.), 1:2 Bourard ( 65.), 1:3 Giakoumakis ( 68.), 1:4 Giakoumakis ( 86. Elfmeter)

ADO Den Haag: Koopmans, van Ewijk, Janmaat ( 70. Del Fabro), Pinas, Kemper ( 62. Philipp), Vejinovic, Familio-Castillo, Goossens ( 63. Bourard), Besuijen ( 62. Karelis), Kramer, Kishna ( 46. Ould-Chikh)

VVV-Venlo: Kirschbaum, Dekker ( 72. Kum), Gelmi, Da Graca, Guwara, Post, Janssen, Machach ( 72. Swinkels), van Crooij, John ( 60. Roemer), Giakoumakis ( 88. Arias)

mf2