Menu

VVV siegt dank Mlapa-Doppelpack

zondag 10 februari 2019

„Wir haben den Sieg heute zwar nicht wirklich verdient, aber natürlich freuen wir uns über die drei Punkte. Besonders aufgrund der Tatsache, dass alle Teams im Tabellenkeller regelmäßig punkten, war dies ein ganz ganz wichtiger Sieg für uns.“ so ein erleichterter VVV-Trainer Maurice Steijn nach dem 2:1 Heimsieg gegen Willem II Tilburg am Samstagabend. Venlo begann mit zwei Veränderungen im Vergleich zur Niederlage bei Ajax Amsterdam. Christian Kum spielte für Roe Janssen als Linksverteidiger und Peter van Ooijen durfte sich für Jay-Roy Grot auf der Außenbahn versuchen. Es hatten noch nicht alle Stadionbesucher ihren Platz eingenommen, da durften die VVV-Fans beinahe schon jubeln. Nach gerade einmal zehn Sekunden Spielzeit setzte Peniel Mlapa einen Volleyschuss nur Zentimeter am Gehäuse des deutschen Willem II Torhüters Timon Wellenreuther vorbei. In der darauffolgenden Phase waren es die Gäste, die die Partie dominierten, doch Lars Unnerstall rettete gekonnt gegen BVB-9-Millionen-Leihgabe Alexander Isak, sowie einen Versuch des peruanischen WM-Teilnehmers Tapia.

Venlo kämpfte sich immer besser ins Spielgeschehen und wurde kurz vor dem Pausenpfiff dafür belohnt. Peter van Ooijen bewies, dass seine Startelfnominierung gerechtfertigt war und flankte den Ball mustergültig auf den Kopf von Peniel Mlapa, der zum 1:0 einnicken konnte ( 43.). Mit dem Halbzeitpfiff verdoppelte VVV das Resultat beinahe, doch ein Kopfballversuch von Seuntjens konnte Wellenreuther noch auf der Linie klären. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste den Ausgleich zu erzwingen und erhielten dabei tatkräftige Mitwirkung von VVV-Verteidiger Jerold Promes, der am Rande des Strafraums ungeschickt gegen den eingewechselten Pavlidis einstieg, so dass Schiedsrichter Mulder auf Elfmeter für Tilburg entschied. Daniel Crowley ließ Unnerstall im VVV-Tor chancenlos ( 60.). Als alles darauf hindeutete, dass die Gäste das Duell noch für sich entscheiden konnten, zeigten sich die Grenzstädter effektiv.

Der eingewechselte Youngstar Evert Linthorst erkämpfte sich mustergültig den Ball, schickte Peter van Ooijen auf die Reise, der Übersicht bewies und Peniel Mlapa den Weg zum 2:1 ebnete. Dieser blieb eiskalt und brachte die Schwarz-Gelben mit seinem neunten Saisontreffer in Führung ( 77.). Tilburg versuchte den Ausgleich noch zu erzwingen, doch Venlo erkämpfte sich in der Schlussphase den schmeichelhaften Sieg, der für das Team allerdings große Auswirkungen hat. VVV steigt nun auf den sechsten Platz der Eredivisie und vergrößert den Abstand auf die Relegationsplätze wieder auf acht Punkte. Zudem berechtigt Venlos derzeitiger Tabellenplatz am Ende der Spielzeit zur landesinternen Qualifikation für die UEFA-Europa-League - Sphären, in die VVV, die mit dem zweitkleinsten Etat der Liga operieren, selbst die größten Optimisten nicht eingeordnet hätten.

VVV-Venlo - Willem II Tilburg 2-1 ( 1-0 )
Tore: 43. Mlapa 1-0, 60. Crowley 1-1 (Elfmeter), 77. Mlapa 2-1
Zuschauer: 6.200

VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Promes ( 67. Linthorst), Röseler, Kum, Seuntjens, Post, Susic ( 76. Grot), Van Ooijen, Mlapa, Joosten ( 90. Janssen)

Willem II Tilburg: Wellenreuther, Dankerlui, Meissner, Peters, Heerkens, Llonch ( 86. McGarry), Crowley, Tapia, Özbiliz ( 58. Pavlidis), Vrousai, Isak

 

Nach 21 Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 29 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Samstag (16.02.2019, 18.30 Uhr) beim aktuellen Tabellenvierten AZ Alkmaar.

mf2