Menu

VVV siegt mit 3:5 in Emmen

maandag 14 september 2020

Das was wirklich nichts für schwache Nerven! VVV-Venlo ist erfolgreich in die Eredivisie-Saison 2020/21 gestartet und hat mit einem spektakulären 3:5 Auswärtssieg ein Ausrufezeichen setzen können. Held des Tages war der griechische Neuzugang Georgios Giakoumakis, der mit einem lupenreinen Hattrick sein Ligadebüt feierte. Venlo begann mit fünf Neuzugängen in der Startelf. Lukas Schmitz, Guus Hupperts, Josua John, Georgios Giakoumakis und Rückkehrer Vito van Crooij begannen von Anfang an. Doch nach einem Auswärtssieg sah es in den ersten 45 Minuten bei weitem nicht aus. Die Hausherren, in der abgelaufenen Saison zu Hause eine Macht, bestimmten das Spielgeschehen und gingen bereits nach vier Minuten mit 1:0 in Führung. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs konnte Venlo bis auf eine einzige Chance von Giakoumakis keine Gefahr kreieren. Auf der anderen Seite dominierte Emmen, kam allerdings auch nicht zu zwingenden Torchancen. Unmittelbar nach Wiederanpfiff wiederholte sich die Anfangsphase, Erneut dauerte es nur vier Minuten und die Hausherren kamen zu ihrem nächsten Treffer. Kolar erhöhte auf 2:0 ( 49.).

Doch anstelle sich seinem Schicksal zu ergeben, wachte VVV nun auf. Neuzugang Giakoumakis gelang nur zwei Minuten nach dem 2:0 der Anschlusstreffer nach toller Vorlage von Josua John. Und die Grenzstädter witterten Morgenluft. Nach einer Ecke konnte ein Emmen-Verteidiger einen Kopfballversuch von Geburtstagskind Chris Kum nur mit dem Arm klären und Schiedsrichter Mulder entschied nach Betrachten der Videobilder folgerichtig auf Strafstoß für Venlo. Giakoumakis schnappte sich selbstbewusst den Ball und verwandelte sicher zum 2:2 Ausgleich. Emmen wurde wütend und versuchte mit aller Macht wieder die Spielkontrolle zurück zu erlangen und genau dies schaffte Räume für die in Blau-Gold spielenden Venloer. In der 67. Minute gelang Georgios Giakoumakis nach einem herrlichen Konter auf Zuspiel von Vito van Crooij und Evert Linthorst der 2:3 Führungstreffer. Was für ein Debüt für den 25-jährigen Griechen im Dress des VVV. Doch Emmen kam kurz darauf zum Ausgleich. Nach einer Ecke nutzte Laursen einen Abpraller mit der Hacke zum 3:3 Ausgleich ( 76.). Das Spiel war völlig offen und alles deutete auf ein Unentschieden hin, bis Venlos deutscher Außenverteidiger Tobias Pachonik zum Solo ansetzte. Seine Flanke wurde von einem Bein der Emmener Verteidigung abgefälscht und segelte über den machtlosen Telgenkamp im Tor der Hausherren zum 3:4 über die Linie. In der Nachspielzeit gelang ausgerechnet Neuzugang Jafar Arias, der vor der Saison aus Emmen nach Venlo wechselte, der 3:5 Endstand nach feinem Zuspiel von Linthorst. „Wie ich schon vor dem Spiel gesagt habe, die Ergebnisse der Vorbereitung interessieren mich nicht. Heute haben wir nach einer schwachen ersten Halbzeit eine perfekte Reaktion gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Ein herrliches Gefühl nach sechs Monaten so wieder in eine Saison zu starten.“ so ein stolzer VVV-Trainer Hans de Koning nach Abpfiff der Partie.

FC Emmen: Telgenkamp, Bijl, Araujo, Veendorp ( 90. Bakker), Cavlan, Tibbeling, Chacon, Laursen, Pena, De Vos ( 88. Sidibe), Kolar

VVV-Venlo: Kirschbaum, Pachonik, Gelmi, Kum, Schmitz, Linthorst, Post, van Crooij, Hupperts ( 62. Janssen), John, Giakoumakis ( 87. Arias)

Tore: 1:0 De Vos ( 4.), 2:0 Kolar ( 49.), 2:1 Giakoumakis ( 50.), 2:2 Giakoumakis ( 65.), 2:3 Giakoumakis ( 72.), 3:3 Laursen ( 76.), 3:4 Pachonik ( 90.) 3:5 Arias ( 90.+3 )

mf2