Menu

VVV startet optimal in die Rückrunde

zondag 20 januari 2019

Kurz vor dem Start in die Rückrunde der Eredivisie-Saison 2018/19 präsentierte VVV-Venlo seinen brandneuen Mannschaftsbus, der die Grenzstädter von nun an zu ihren Auswärtspartien kutschieren wird. Ein besonderes Extra hierbei sei laut dem Hersteller der Extra-Raum für drei Punkte bei Auswärtsspielen. Und genau dieses Extra wurde am Samstagabend bestätigt. Das Team von Trainer Maurice Steijn gewann ein ausgeglichenes Duell bei ADO am Ende mit 4:2 und konnte zum ersten Mal seit 26 Jahren wieder in Den Haag gewinnen. VVV startete mit den wieder genesenen Danny Post, Ralf Seuntjens und Lars Unnerstall in der Basis, Patrick Joosten erhielt zudem den Vorzug vor Jay-Roy Grot. Doch das Duell begann alles andere als positiv für Venlo. ADO drückte und hatte bereits nach wenigen Minuten zwei gute Gelegenheiten in Führung zu gehen.

Dies geschah dann auch in Minute 13 – Außenstürmer Becker wurde in den Lauf angespielt, überlief Chrisian Kum und ließ Lars Unnerstall chancenlos zurück. Das verdiente 1:0 für die Hausherren. Venlo wurde nur sporadisch gefährlich. Dies beste Möglichkeit hatte Peniel Mlapa, dessen Versuch aus der Drehung allerdings durch ADO-Keeper Zwinkels entschärft werden konnte. Auf der anderen Seite rettete Unnersall stark gegen den ehemaligen Bremer Lorenzen. Kurz vor dem Pausenpfiff dann doch der überraschende Ausgleich. Patrick Joosten versuchte es von außerhalb des 16-Meter-Raumes und sein Schuss landete dank einer unglücklichen Abwehraktion der Hausherren zum 1:1 im Netz ( 43.). Nach der Pause blieb Christian Kum in der Kabine, dafür kam der aus Den Haag stammende Tristan Dekker in die Partie. Und Venlo übernahm sofort das Kommando. Während Danny Post und Tino Susic noch den Führungstreffer verpassten, machte es Patrick Joosten besser. Mit edelster Technik ließ er gleich zwei Gegenspieler stehen und schlenzte den Ball unhaltbar zum 1:2 in den Winkel ( 51.). Allerdings dauerte es nicht lange, bis Den Haag zum 2:2 ausgleichen konnte.

Aus dem Nichts traf Falkenburg unhaltbar für Unnerstall ( 60.). Es entwickelte sich ein tolles Fußballspiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch ein Treffer fiel lange nicht mehr. Zehn Minuten vor dem Ende wurde Schiedsrichter Manschot vom Videoschiedsrichter auf eine Szene aufmerksam gemacht, die er im Spiel übersah. Nach einer Strafraumszene stürmte ADO-Torhüter Zwinkels ungestüm aus seinem Kasten und trat den noch am Boden liegenden Peniel Mlapa hart aufs Knie. Nach Studium der Videobilder zeigte der Unparteiische Zwinkels die rote Karte und entschied auf Strafstoß für VVV. Der Gefoulte trat selber an und traf! Mlapa mit seinem siebten Saisontreffer und der 2:3 Führung für die in rotem Trikots angetretenen Venloer. Zum Ende der siebenminütigen Nachspielzeit war es Joker Jay-Roy Grot, der nach einem Konter sogar noch zum Endstand von 2:4 traf und somit den perfekten Rückrundenstart für VVV besiegelte.

 ADO Den Haag - VVV-Venlo 2-4 ( 1-1 )
Tore: 13. Becker 1-0, 43. Joosten 1-1, 51. Joosten 1-2, 60. Falkenburg 2-2, 84. Mlapa 2-3 (Elfmeter), 90+7. Grot 2-4
Rote Karte: 80. Zwinkels (ADO Den Haag)

ADO Den Haag: Zwinkels, Troupee ( 83. Havekotte), Pinas, Kanon, Meijers, Bekker, Immers, El Khayati, Becker, Falkenburg ( 61. Zhang), Lorenzen ( 61. Goppel)

VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Promes, Röseler, Kum, Seuntjens, Post, Susic ( 75. Linthorst), Opoku, Mlapa ( 90. Grot), Joosten.

Nach achtzehn Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 26 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Das kommende Eredivisie-Duell steigt am Samstag ( 26.01.2019, 20.45 Uhr) im heimischen Covebo Stadion – De Koel gegen Aufsteiger FC Emmen.

mf2