Menu

VVV will im Heimspiel gegen Helmond wieder in die Spitzengruppe vorstoßen

donderdag 23 september 2021

Das kommende Spiel des VVV-Venlo findet am morgigen Freitagabend (24.09.2021, 20.00 Uhr) im heimischen Covebo Stadion – de Koel gegen den aktuellen Tabellenneunzehnten Helmond Sport statt. Der Start einer Serie von drei Spielen in denen die Grenzstädter als Favorit in die Partien gehen werden. Es folgen ein Auswärtsspiel bei Jong PSV Eindhoven, sowie ein Heimspiel gegen MVV Maastricht. Nach diesen drei Duellen wird sich eine erste Saisonbilanz ziehen lassen können. Venlos Gegner gehört zum festen Inventar der zweiten Liga in den Niederlanden. Seit 38 Jahren ist Helmond Sport ununterbrochen Zweitligist und beendete die letzten drei Spielzeiten jederzeit im unteren Drittel. Trainer ist mit Wiel Boessen Venlos langjähriger Assistenztrainer, zudem entstammt Stürmer Jessy Hendrikx aus dem VVV-Nachwuchs. VVV-Trainer Jos Luhukay wird weiterhin auf Danny Post, Sven Braken, Mitchel van Rooijen und Stan van Dijck verzichten müssen. Levi Smans kehrt nach seiner Blessur wieder zurück in den Kader. Luhukay blickt optimistisch auf das anstehende Duell: „Wenn wir wieder mit der gleichen Einstellung wie im Heimspiel gegen Den Bosch zu Werke gehen und das Publikum uns wieder so fantastisch unterstützt, dann kann etwas tolles entstehen.“
Gute Neuigkeiten gab es unter der Woche auch von Seiten der niederländischen Regierung. Ab dem 25.09.2021 gelten weitere Lockerungen der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen in den Niederlanden. Dies hat auch positive Auswirkungen für VVV-Venlo, die zwar noch nicht für das Heimspiel gegen Helmond, allerdings ab dem darauf folgenden Heimspiel gegen Maastricht am 09.10.2021 gelten. Alle Fußballstadien der Niederlande dürfen wieder komplett gefüllt werden, Voraussetzung bleibt dabei die 3-G-Regel, geimpft, getestet oder genesen. Auch die Business-Bereiche im Stadion dürfen aufgrund des Fallens der 1,5-Meter-Abstands-Regel wieder regulär öffnen. Es ist ab dem Spiel gegen Maastricht für Inhaber fester Business-Tickets und Dauerkarten-Inhaber nicht mehr notwendig, sich für Spiele anzumelden. Die festen Tickets werden in den kommenden Tagen versendet. Eine Maskenpflicht besteht bereits seit Längerem nicht in den Stadien.


mf2